Titelaufnahme

Titel
Rechtsformwahl im Bezug auf die Gestaltung des Rechnungswesens und abgabenrechtlicher Konsequenzen im Rahmen einer Gründung / Claudia Schwarz
Verfasser/ VerfasserinSchwarz, Claudia
Begutachter / BegutachterinGutschelhofer Alfred
Erschienen2013
Umfang86 Bl. : 2 Zsfassungen
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Unternehmensgründung / Unternehmensform / Abgabenrecht / Rechnungswesen / Österreich / Unternehmensgründung / Unternehmensform / Abgabenrecht / Rechnungswesen / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-59034 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Rechtsformwahl im Bezug auf die Gestaltung des Rechnungswesens und abgabenrechtlicher Konsequenzen im Rahmen einer Gründung [4.37 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit den verschiedenen Gewinnermittlungen, die für eine Rechtsformwahl eine Teilkomponente in der Entscheidungsfindung spielen sollten. Weiters wurde auf jene Gewinnermittlungsart der Schwerpunkt gelegt, mit der der/die GründerIn möglichst viele Tätigkeiten selbständig ausführen kann. Eine in der Regel strenge Eigenkapitalstruktur macht es notwendig vorausschauend und flexibel zu planen. Aus diesem Grund wurde in dieser Arbeit die für Kleinstunternehmer in der Regel attraktivste Aufzeichnungsform, die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung, näher eingegangen. Diese für den/die GründerIn erleichterten Verpflichtungen erstrecken sich über die gesetzlichen Mindestaufzeichnungen, Betriebsausgaben, Eigenverbrauch sowie gewinnreduzierende Gewinnfreibeträge sowie die Behandlung von Verlusten. Weiters wird die Schwelle zur doppelten Buchhaltung mit den Buchhaltungsvorschriften genauer behandelt. Je genauer vor allem jene Aspekte ausgeführt werden, die sich mit einer doppelten Buchführung gleichen, desto günstiger kann ein notwendiger Wechsel zu verpflichtenden doppelten Buchführung nach § 5 (1) bzw. zur freiwilligen Buchführung nach § 4 (1) erfolgen. Darüber hinaus hat der/die UnternehmerIn im Laufe der Zeit die Möglichkeit mit dem Unternehmen bzw. mit den dafür erforderlichen Anforderungen an die Aufzeichnungen mitzuwachsen. Weiters kann ein besserer Überblick über die aktuellen Belege und somit Verpflichtungen gewonnen werden, die es erst ermöglichen langfristige Entscheidungen adäquat zu treffen. Langfristig gute Entscheidungen können nur mit einer fundierten Einschätzung der Gesamtsituation getroffen werden. Mit der gezeigten Planungsstruktur sollte ein/e UnternehmerIn in fast allen Phasen des Unternehmenslebenszyklus eine befriedigende Lösungen finden und kann diese beliebig z.B. mit einem internen Kontrollsystem erweitern.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper engages in different types of determination of taxable income, which should be part of the decision process for legal forms. Furthermore the focus is being put on a specific type of determination of taxable income, where the founder can do as many tasks as possible on their own. Due to a strict equity structure a foresighted and flexible planning is necessary. Therefore the main part of this paper is dealing with the statement of revenues and expenditures, which is also the most attractive one for micro-entrepreneurs. This type of determination of taxable income includes legal minimum records, operating expenditures, own consumptions as well as the tax-free profit allowance and the handling of losses.Furthermore the paper also deals with the threshold to double-entry bookkeeping and the accounting concepts, as there are situations where the statement of revenues and expenditures is quite similar to double-entry bookkeeping. In these situations it?s quite easy to change to another type of determination of taxable income. The more one already includes the components of the double-entry bookkeeping, the easier and more profitable a necessary change to a mandatory double-entry bookkeeping (according to § 5 (1)) respectively to a voluntary bookkeeping (according to § 4 (1)) can be. This also makes it easier for the entrepreneur to grow with the company in the course of time respectively to grow with the necessary requirements for this type of record. Furthermore it is helpful to have a good overview of bills and receipts as well as further liabilities in order to be successful and for making long-term decisions. Long-term decisions can only be made with a well-founded evaluation of the overall situation. Moreover there is a further part in the paper which consists of liquidity planning and cash-flow decisions to strengthen the equity structure where an adaption to different levels of business life is possible without huge changes.