Titelaufnahme

Titel
Der Einfluss kognitiver Stile auf die Strategiewahl bei trainierten und nicht trainierten arithmetischen Aufgaben / vorgelegt von Bettina Lackner
Verfasser/ VerfasserinLackner, Bettina
Begutachter / BegutachterinIschebeck Anja
Erschienen2013
Umfang81 Bl. : Zsfassung ; Ill, graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Denkstil / Rechnen / Denkstil / Rechnen / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-58884 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Einfluss kognitiver Stile auf die Strategiewahl bei trainierten und nicht trainierten arithmetischen Aufgaben [2.05 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Informationsverarbeitung bei arithmetischen Aufgaben kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen. Obwohl Menschen sowohl verbalisieren, als auch visualisieren, wird angenommen, dass eine Tendenz zu einem dieser Stile vorliegt. Verbalisierer tendieren zur Anwendung verbal-analytischer Strategien, während Visualisierer zur Vorstellung von Bildern vor dem geistigen Auge tendieren (Blazhenkova & Kozhevnikov, 2009). In der aktuellen Studie werden Unterschiede in der Reaktionszeit und der Fehlerrate zwischen der unterschiedlichen Ausprägung des visuell-verbal kognitiven Stils beobachtet. Zudem wird erhoben, ob Personen mit unterschiedlichen Ausprägungen des kognitiven Stils beim arithmetischen Problemlösen unterschiedliche Lösungsstrategien anwenden. Bei der Strategie des Wissensabrufs wird Information aus dem Gedächtnis abgerufen. Bei Anwendung prozeduraler Strategien werden Operanden beispielsweise zerlegt. Die Anwendung des Wissensabrufs geht mit geringerer Reaktionszeit einher als die Anwendung prozeduraler Strategien (Grabner et al., 2009). Es nahmen 48 Personen an der aktuellen Trainingsstudie mit einem Prä-Posttestdesign teil, bei der die Reaktionszeiten zur Lösung der Aufgaben aufgezeichnet wurden. Die Ergebnisse zeigen, dass die Strategie des Wissensabrufs häufiger bei trainierten Aufgaben angewandt wurde als bei nicht trainierten Aufgaben. Dies bedeutet, dass Training Einfluss auf die Wahl der Lösungsstrategie nimmt, indem die Antwort einer Aufgabe gelernt und danach aus dem Gedächtnis abgerufen wird. Im Gegensatz dazu zeigt die Tendenz zu einer Dimension des kognitiven Stils weder Auswirkungen auf die Wahl der angewandten Lösungsstrategie, noch auf die Leistung. Dies bedeutet, dass Verbalisierer und Visualisierer gleich schnell sind. Die Dimension sowie die Ausprägung des visuell-verbal kognitiven Stils hatten keinen Einfluss auf die Strategiewahl, die Reaktionszeiten und die Fehlerrate bei der Lösung arithmetischer Aufgaben.

Zusammenfassung (Englisch)

Arithmetic problems can be solved in different ways, depending on a person`s cognitive style. Although everybody is both verbalizing and visualizing, everybody shows a tendency to one of those alternative styles. During information processing and problem solving verbalizers are assumed to use verbal analytic strategies, visualizers are assumed to see mental representations in mind (Blazhenkova & Kozhevnikov, 2009). In this study, the differences of response times and error rates between the dimensions of cognitive style were observed in a response time experiment. Furthermore it was analyzed, if people with different cognitive styles also use different strategies to solve arithmetic problems. The strategy called retrieval is used when the solution of an arithmetic problem is stored in memory and can be retrieved. Procedural strategies are for example the breaking down of a problem into smaller subproblems. These strategies are characterized by longer response times as the strategy of retrieval (Grabner et al., 2009). 48 people took part on this training experiment in a pre-posttest design. In pre- and posttest and during the training, the response times and the responses were recorded. The results show that the retrieval strategy is more often used in trained arithmetic problems than in untrained arithmetic problems. That means that training has an effect on the choice of strategy. In the training process, people were able to learn the correct responses. These responses can be retrieved from memory. After training the retrieval strategy was used more often than procedural strategies. In contrast, the cognitive style had no effect on the choice of strategy and on the effort in solving arithmetic problems. That means verbalizers were as fast and accurate in solving arithmetic problems as visualizers. The cognitive style and his dimension had no effect on the choice of strategy, the response times and the error rates, while solving arithmetic problems.