Titelaufnahme

Titel
Sportangst und Sportmotivation bei übergewichtigen und adipösen Kindern : Beispiele des angstfreien Unterrichtens anhand eines Praxisprogramms für den Schulsportunterricht / vorgelegt von Katharina Maria Rubinigg
Verfasser/ VerfasserinRubinigg, Katharina Maria
Begutachter / BegutachterinPayer Gerald
Erschienen2013
Umfang114 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. u. engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Kind / Fettsucht / Angst / Sport / Motivation / Kind / Fettsucht / Angst / Sport / Motivation / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-58770 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sportangst und Sportmotivation bei übergewichtigen und adipösen Kindern [1.48 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Prävalenz von übergewichtigen und adipösen Menschen hat sich im Laufe der Jahre zunehmend stark erhöht. Nicht nur in den USA, wo die Zahlen Übergewichtiger und Adipöser erschreckende Ausmaße angenommen haben, sondern auch in Europa ist die Lage, mit 60% übergewichtigen Europäern und 50% übergewichtigen Europäerinnen, alarmierend. Leider trifft die Krankheit Adipositas, die als Folge übermäßigen Übergewichts auftritt nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder und Jugendliche. So gelten in Österreich laut einem Ernährungsbericht von 2008 etwa 19% der 6 ? 15 jährigen Schulkinder als übergewichtig, wovon 8% als adipös einzustufen sind.Verschiedene Studien beweisen, dass Sport, sowohl in der Prävention als auch in der Therapie von Übergewichtigen und Adipösen, eine große Rolle spielt. Dennoch sind viele dem Sport abgeneigt - meistens aufgrund physischer oder psychischer Folgeerkrankungen, die mit Adipositas einhergehen können. Eine dieser psychischen Erkrankungen stellt die Sportangst dar, welche, bei von Übergewicht und Adipositas betroffenen Schülern, oft den Grund für die Sportverweigerung darstellt. Diese Antipathie gegenüber Sport und Bewegung stellt besonders für den Sportlehrer eine mächtige Herausforderung dar. Aufgrund der großen physischen Differenzen, die eine heterogene Gruppe mit sich bringt, fordert es die Kreativität des Lehrers, einen, möglichst für jeden Schüler passenden, Sportunterricht zu gestalten. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit dem Krankheitsbild Adipositas, sowie dem Phänomen der Sportangst. Zusätzliche beinhaltet sie einen Praxisteil, bestehend aus acht Stundenbildern, die eine Sammlung unterschiedlicher Spiele präsentiert. Die Stundenbilder wurden für heterogene, geschlechtergemischte Gruppen von übergewichtigen und adipösen Kindern ausgelegt. Dieses Praxisprogramm soll als Beispiel für integratives und angstfreies Turnen in heterogenen Schulklassen dienen.

Zusammenfassung (Englisch)

The global prevalence of overweight people nearly doubled between 1980 and 2008. Almost 60% of men and 50% of women living in Europe are classified as overweight.The number of overweight and obese children rises not only worldwide but poses an increasing problem also in Austria. An in 2008 published Report on Nutrition in Austria identified 19% of 6-15 year old school kids as overweight of which 8% were classified as obese. The reasons for obesity are diverse and caused by biological, genetic, socio-cultural as well as psycho-social factors. Since the excessive accumulation of body fat not only represents a burden on the human body but in most cases also causes severe physical as well as psychological secondary diseases, obesity needs to be regarded as a serious medical condition. An often observed phenomenon occurring due to overweight and obesity is the rejection towards physical activity and in severe cases the development of sport related anxiety. Various factors contribute to the manifestation of sport anxiety having a negative impact on the participation in physical activities among young children and adolescents. This phenomenon poses a challenge for any physical education teacher. On the one hand physical education should be varied and demanding, on the other hand preferably adjusted to every individual pupil. Due to the huge physical differences observed in heterogeneous school classes the teacher needs to be creative and imaginative as well as have enough experience in order to make teaching as effective as possible. The present work includes a sport- related program which consists of eight lesson plans presenting a collection of different games. The lessons have been designed for heterogeneous, gender- mixed groups of overweight and obese children. The program should serve as an incentive for integrative and anxiety- free sport lessons in heterogeneous school classes.