Titelaufnahme

Titel
"Unser Geld ist Zeit" : Menschen auf der Suche nach einer solidarischen Logik des Wirtschaftens im Grazer Talentetauschkreis / vorgelegt von Judith Kieninger
Verfasser/ VerfasserinKieninger, Judith
Begutachter / BegutachterinEisch-Angus, Katharina
Erschienen2013
Umfang108 Bl. : Zsfassung (2 Bl.) + CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Graz / Tauschring / Graz / Tauschring / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-58655 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
"Unser Geld ist Zeit" [0.97 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit einer aktuellen soziokulturellen Bewegung, die in einer alternativen Form des Wirtschaftens zum Ausdruck kommt. Im Grazer Talente-Tauschkreis tauschen Mitglieder Waren und Dienstleistungen gegen Zeit; dabei setzen sie dem kapitalistischen Geld- und Wirtschaftsverständnis den Anspruch entgegen, auf einer Basis von Solidarität und der Gleichwertigkeit von Arbeit zu handeln. Der Schwerpunkt der Forschung liegt auf der Spannung zwischen der Ideologie des Tauschkreises und deren Umsetzung durch die Mitglieder, die oftmals in Widerspruch zwischen ihren eigenen Handlungsmustern und gesellschaftlichen Existenzbedingungen einerseits, idealen Wertvorstellungen und Wünschen nach einer besseren Lebens- und Wirtschaftsweise andererseits geraten. Die Ideologie des Tauschkreises, die ihren Mitgliedern ein selbstbestimmtes Leben durch eine erweiterte Nachbarschaftshilfe ermöglichen soll, wirft paradoxerweise auch Parallelen zum neoliberalen Programm auf. So werden gouvernementale Regierungspraktiken, die sich im Tauschverein in Form neoliberaler Denk- und Verhaltensweisen äußern, ebenso zum Thema der Arbeit. Ein exemplarischer Blick auf die unterschiedlichen Nutzungsstrategien und Lebensstile von vier Mitgliedern des Tauschkreises zeigt schließlich, dass hinter der Suche nach wirtschaftlichen, sozialen oder gesamtgesellschaftlichen Veränderungen vor allem das gemeinsame Bedürfnis nach sozialer Sicherheit und Zugehörigkeit in einer von Krisen bedrohten Gesellschaft steckt.

Zusammenfassung (Englisch)

The following diploma thesis deals with a contemporary socio-cultural movement that can be considered as an alternative form of economic activity. The focus lies on the ethnological analysis of an exchange network in Graz called "Talentetauschkreis Graz", whose members use a time-based currency to exchange goods and services. In contrast to the capitalistic understanding of economy, the exchange network encourages people to commit themselves to solidarity and to follow social aims that are expected to guarantee a more human and ethical way of living. The thesis outlines the ideology of the exchange network and examines the members? strategies to put their way of thinking into practice. Trying to act in an economic way that is not determined by the pursuit of profit, but based on the idea of mutual help and interpersonal relationship, they are contradicted by their own internalized behavior patterns and social values. Furthermore, the principles and reality of the exchange network show analogies to the neo-liberal program, which broadens the focus of the thesis towards the issue of "governmentality." Four members, their expectations and ideas of the network are portrayed in a more detailed way in the last chapter. Even though each of their reasons of participation are different, the analysis gives evidence for their desire for social security, recognition and affiliation.