Titelaufnahme

Titel
Humorcoping & Soziale Exklusion : Effekte des Umgangs mit belastenden Situationen auf prosoziales Verhalten / vorgelegt von Christopher Jan Hohner
Verfasser/ VerfasserinHohner, Christopher Jan
Begutachter / BegutachterinPapousek, Ilona
Erschienen2013
UmfangIll., graph. Darst. : Zsfassungen (2 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Humor / Bewältigung / Ausgrenzung / Prosoziales Verhalten / Humor / Bewältigung / Ausgrenzung / Prosoziales Verhalten / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-58608 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Humorcoping & Soziale Exklusion [1.5 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Studie untersucht unterschiedliche Faktoren und ihre Wirkung auf prosoziales Verhalten. Es werden sowohl Verhaltensmaße als auch Persönlichkeitsfaktoren einbezogen. Dabei werden die Fragestellungen beantwortet: Welche Rolle spielt Emotionsregulation im Kontext Stress? Wie wirken sich unterschiedliche Stressoren aus? Wie passt Humor als Persönlichkeitsvariable in das Bild der Emotionsregulation? Um die Fragestellungen zu prüfen, wurde eine Stichprobe von n=120 Studentinnen herangezogen. Rumination und humorvolle Umbewertung werden als Copingmechanismen miteinander verglichen. Soziale Exklusion wird einer Ärgerbedingung ohne soziale Exklusion gegenübergestellt. Die Ergebnisse legen nahe, dass Personen, die Stress mit Humor begegnen anschließend prosozialer handeln im Vergleich zu Personen, die Stress mit Rumination bewältigen. Die Arten des Stressors spielen dabei keine Rolle. Humor als Persönlichkeitsvariable hängt nicht mit prosozialem Verhalten zusammen.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this study was the investigation of different kinds of stress and emotion regulation strategies and their effects on prosocial behavior. Behavioral measures and personality traits were included in the study. The research questions were: Which role does emotion regulation play upon the effects of stress? How can different stressors be compared in the context of emotion regulation? And how does humor take effect in emotion regulation? To examine these questions a sample of n=120 female students was tested. Participants were assigned to one out of four different experimental conditions each. Two different kinds of social stress were induced (social exclusion vs. anger without social exclusion). Participants were instructed to reappraise or to ruminate. Results supported that coping with humor was associated with higher subsequent prosocial behavior compared to rumination. No correlations were found between humor as a trait and prosocial behavior.