Titelaufnahme

Titel
Age diversity management am Beispiel der Knapp AG mit speziellem Fokus auf Mitarbeiter/innen über 50 Jahre / Katrin Weigl
Verfasser/ VerfasserinWeigl, Katrin
Begutachter / BegutachterinOrtlieb Renate
Erschienen2013
Umfang74 Bl. : 2 Zsfassungen ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Knapp AG / Diversity Management / Älterer Arbeitnehmer / Knapp AG / Diversity Management / Älterer Arbeitnehmer / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-58563 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Age diversity management am Beispiel der Knapp AG mit speziellem Fokus auf Mitarbeiter/innen über 50 Jahre [1.51 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Thema des Age Diversity Managements wird immer relevanter für österreichische Unternehmen. Da die Alterspyramide dabei ist zu kippen, müssen Unternehmen sich bewusst sein, dass in Zukunft neue Herausforderungen und Chancen auf sie warten. Durch die Veränderung der demographischen Situation Österreichs und den damit verbundenen Facharbeiterengpass wird die Förderung und Motivation von Mitarbeiter/innen über 50 einen besonderen Stellenwert erlangen, da immer weniger junge und gleichzeitig immer mehr ältere Arbeitskräfte auf dem Arbeitsmarkt verfügbar sein werden. Diese Situation forciert ein weiteres Problemfeld: die reibungslose Zusammenarbeit der Generationen. Die Literatur geht davon aus, dass jede Generation spezielle Eigenschaften und Werte verinnerlicht hat, die am Arbeitsplatz nun aufeinander treffen. Dieses Zusammentreffen kann von Spannungen und Motivationseinbußen geprägt sein, wenn die Beschäftigten nicht über generationelle Unterschiede Bescheid und mit diesen umzugehen wissen. Um Arbeitskräfte über 50 motiviert zu halten, erarbeiteten Politik und Wirtschaft verschiedene Maßnahmen, wie Altersteilzeit, Teilzeit, flexiblere Arbeitszeiten, die Anstellung älterer Mitarbeiter/innen als Experten usw. Diese Maßnahmen finden in der Praxis großen Anklang, da sie leicht umsetzbar sind, dennoch ist es für Unternehmen unumgänglich sich zuerst einen Überblick über das vorhandene Motivationspotenzial zu schaffen, um gezielt Maßnahmen setzen zu können.Am Beispiel der KNAPP AG soll nun geprüft werden wie hoch die Arbeitsmotivation der Beschäftigten über 50 im Vergleich zu den Beschäftigten unter 50 ist. Dazu wird die Theorie von Hackman und Oldham (1975) verwendet, die das Motivationspotenzial anhand eines Fragebogens misst und Maßnahmen zur Verbesserung vorstellt.

Zusammenfassung (Englisch)

Age diversity management is becoming a relevant and important topic for Austrian companies. The population pyramid is tipping over and companies have got to be conscious of the fact that there are new chances and challenges waiting in the future. Due to the demographic change, the promotion of the motivation potential of employees over 50 becomes a new significance, because there are less young and more older employees available on the labor market. Because of this situation the collaboration of the generations can become an important challenge, due to the fact that different generations have internalized different values and characteristics. These values can cash at work and lead to tenseness and motivation losses.In order to avoid this tenseness and to keep employees over 50 motivated at work, politics and economy designed measures like: partial retirement, part-time work, flexible working hours, contracting older employees as experts etc. These measures are easy to implement and practical for companies. Nevertheless, companies should get themselves an overview about the actual motivation level at their company in order to detect existing motivation problems and pick later on adequate measures to increase the motivation level of the employees.Using the example of KNAPP, it will be tried to verify that the work-motivation of employees over 50, in comparison to those under 50, is lower. That for the theory of the Job Diagnostic Survey and the questionnaire written by Hackman and Oldham (1975) will be used. Hackman and Oldham (1975) show how to measure the motivation-potential-score of the employees and offer their own measures to increase it. The goal of this work is to offer KNAPP an overview of the motivation potential score of their employees. Because of these results adequate measures can be taken to ensure an increase of the motivation-level of the employees in the future.