Titelaufnahme

Titel
Österreichische Vertreter des Naturrechts / eingereicht von Katharina Wolf
Weitere Titel
Austrian representatives of natural law
Verfasser/ VerfasserinWolf, Katharina
Begutachter / BegutachterinWesener Gunter
Erschienen2013
UmfangVI, 103 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Naturrecht / Österreich / Naturrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-58524 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Österreichische Vertreter des Naturrechts [0.68 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Naturrecht und sechs seiner wichtigsten österreichischen Vertreter.Zunächst wird das Naturrecht als Geisteshaltung und historische Epoche behandelt.Die Naturrechtler, Joseph Azzoni, Johann Horten, Mathias Haan, Karl Anton Martini, Franz Zeiller und Paul Riegger, deren Leben, Werke und ausgezeichneten Leistungen werden im zweiten Teil beschrieben. Sie waren großteils nicht nur Wissenschaftler, sondern auch in der Praxis tätige Juristen.Azzoni, Martini, Zeiller und Riegger beschäftigten sich mit der Verbesserung der rechtswissenschaftlichen Studien. Sie waren Mitglieder der Studienkommissionen und beteiligten sich an der Ausarbeitung neuer Studienpläne und -reformen.Außerdem leisteten Riegger, Martini und Zeiller hervorragende Arbeit im Bereich des Staatskirchenrechts. Damit trugen sie zur Beseitigung des Einflusses der Kirche auf den Staat bei. Rieggers Werk ?Institutiones iurisprudentiae ecclesiasticae? wird aus diesem Grund detailliert besprochen.Haan und Zeiller erzielten beachtliche Ergebnisse im Bereich des Strafrechts. Sie verfassten Strafgesetzbücher und Strafprozessordnungen.Haans beeindruckende Arbeit und sein Gutachten über die Allgemeine Gerichtsordnung werden ebenso beschrieben.Das bedeutendste Ereignis dieser Epoche, die Entstehungsgeschichte des ABGB, wird sehr genau behandelt. Mit den Kodifikationsarbeiten begann 1753 Azzoni mit seinen Generalplan, der eine grobe Einteilung des Codes Theresianus darstellte. Horten bearbeitete diesen Codex. Dadurch wurde das Parentelsystem in das ABGB eingeführt. Martini überarbeitete den Entwurf Hortens komplett. Besondere Leistungen erbrachte er bei den Schadensersatz- und Vertragsnormen. Martinis Entwurf wurde in Galizien in Kraft gesetzt. Zeiller brachte die Arbeiten am ABGB zum Abschluss. Er wurde mit der Um- und Ausformulierung der Normen beauftragt. Durch die hervorragenden Leistungen dieser Naturrechtler konnte das ABGB 1811 kundgemacht werden.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis deals with the natural law and six of the most important Austrian representatives.First, the natural law is described as a mind-set and as a historical age.In the second part of the thesis the representatives, Joseph Azzoni, Johann Horten, Mathias Haan, Karl Anton Martini, Franz Zeiller and Paul Riegger, their lives, work and excellent performance are described. Most of them were not only scientists but also practitioners.The thesis here takes a closer look at Azzoni, Martini, Zeiller and Riegger, who kept busy to make the law studies better by reforming it as they were members of the study committees. Moreover Riegger, Martini and Zeiller made excellent work in the field of established ecclesiastical law. They accounted for the abolishment of the churchs influence on the state. For this reason Rieggers "Institutiones iurisprudentiae ecclesiasticae" is described in detail. Another part treats Haan?s and Zeiller?s brilliant work in the field of criminal law. They composed criminal and criminal procedure codes. The diploma thesis also deals with Haan?s excellent work and his expertise about the general court rules.The age?s most important result, the ABGB?s historical origin is also described. 1753 Azzoni started with his master plan the codification works, which is a rough arrangement of the Codex Theresianus. Horten revised this Codex. That was the reason why the parentela system was introduced in the ABGB. Martini reworked Hortens concept completely. Martini performed extremely well with the legal norms of compensation of damage and agreement. Martinis concept was enacted in Galicia. Finally, Zeiller completed the ABGB?s work. He was entrusted to rephrase the norms perfectly. Only because of these brilliant representatives the ABGB could be enacted in 1811.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 175 mal heruntergeladen.