Bibliographic Metadata

Title
Controlling in der Übungsfirma am Beispiel der Übungsfirma Royal Glas GmbH der BHAK Stegersbach / Doris E. Wilfinger
AuthorWilfinger, Doris E.
CensorStock Michaela
Published2013
Description98 Bl. : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
Institutional NoteGraz, Univ., Masterarb., 2013
Annotation
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Controlling / Übungsfirma / Controlling / Übungsfirma / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-59562 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Controlling in der Übungsfirma am Beispiel der Übungsfirma Royal Glas GmbH der BHAK Stegersbach [1.23 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Abstrakt ? DeutschDie Übungsfirma ist eine handlungsorientierte Unterrichtsmethode und ermöglicht den Lernenden einer berufsbildenden Schule erste Einblicke in die Berufswelt. Obwohl Controlling als wichtiger Teilbereich des Rechnungswesens wesentlich dazu beiträgt, ein Verständnis für betriebliche Zusammenhänge zu bekommen, findet es kaum in österreichischen Übungsfirmen statt. Die Zielsetzung dieser Arbeit ist es daher, aufzuzeigen, wie ein realitätsnahes Controlling in einer schulischen Übungsfirma am praktischen Beispiel der Übungsfirma Royal Glas GmbH der BHAK Stegersbach durchgeführt werden kann. Dazu wird in einem ersten Schritt geklärt, wie die Übungsfirma, insbesondere der Bereich Rechnungswesen, modelliert sein muss, damit ein Controlling sinnvoll durchführbar ist. Es sollen die Anforderungen dargestellt werden, die eine Übungsfirma erfüllen muss, damit diese betriebswirtschaftlich valide gestaltet ist. Dazu werden die Aspekte und Möglichkeiten der Modellgestaltung näher erläutert. In einem zweiten Schritt werden theoretische Grundlagen des Controllings vorgestellt. Es werden vor allem Controllingansätze und Controllinginstrumente beleuchtet, die für eine Übungsfirma geeignet sind. Die Verbindung der Theorie einer betriebswirtschaftlich validen Modellierung einer Übungsfirma mit der Theorie des Controllings aus der Realwirtschaft ist somit Ausgangspunkt für die Umsetzung in der Übungsfirma der BHAK Stegersbach. Anschließend wird beschrieben, wie die Royal Glas GmbH modelliert ist und wie die Controllingimplementierung von statten gegangen ist. Für die Royal Glas GmbH werden außerdem Entwicklungspotentiale aufgezeigt, damit diese bestmöglich modelliert werden kann und auch den nachfolgenden SchülerInnen nutzbringend ist. Zum Abschluss wird eine Art Checkliste erstellt, die Übungsfirmenlehrenden eine Hilfestellung bietet, um eine Controllingimplementierung in der Übungsfirma durchführen zu können.

Abstract (English)

Abstract ? EnglishThe practice firm is an action-oriented teaching method and provides the students of business schools with first insights into the business world. Although controlling as an important part of accounting makes an essential contribution to understand the operational context of companies, it is hardly found in Austrian practice firms. Therefore the aim of this thesis is to show how controlling close to reality could be done in a practice firm at business school using the example of the practice firm Royal Glas GmbH of BHAK Stegersbach. For this, as a first step it is important to define how a practice firm, especially the accounting of a practice firm, needs to be modeled in order to operate reasonable controlling. Furthermore, the demands that a practice firm should meet to get an economic valid model should be described. Therefore the aspects and possibilities for designing such a model are defined. As a second step the theoretical basics of controlling are explained. In particular, functions and instruments of controlling are characterized, which are adequate for practice firms. The linkage between the theory of an economic valid model with the controlling theory based on the real economy is the starting point to conduct controlling using the example of the practice firm Royal Glas GmbH of BHAK Stegersbach. Furthermore there is a description of the model design of Royal Glas GmbH as well as how the controlling implementation was done. In addition possible potential for development is shown in order to enable best ways for modeling, which should also be useful for upcoming students. Finally a type of checklist is developed which should assist teachers of practice firms to implement reasonable controlling in practice firms.