Titelaufnahme

Titel
The future availability of aluminium and the significance of the secondary aluminium cycle : a case study in modeling / submitted by Roman Weidhofer
Verfasser/ VerfasserinWeidhofer, Roman
Begutachter / BegutachterinFüllsack, Manfred
Erschienen2013
Umfang120 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Aluminium / Recycling / Aluminium / Recycling / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-57624 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The future availability of aluminium and the significance of the secondary aluminium cycle [3.46 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Aluminium ist nach Sauerstoff und Silizium das häufigste Element in der Erdkruste. Da es zu den Metallen gehört, deren zukünftige Verfügbarkeit einem immer weiter steigenden Bedarf gegenübersteht, wird das Recycling von Aluminium zu einem immer wichtigeren Bestandteil in der Aluminium Industrie. Vor allem die Tatsache, dass Aluminium theoretisch zu 100% recycelbar ist und dadurch auch keine Einbußen in der Materialqualität zu erwarten sind, machen die Wiederverwertung neben den deutlich geringeren eingesetzten Energiemengen und Umweltbeeinflussungen sehr attraktiv.In dieser Masterarbeit wird versucht, den globalen Aluminium Kreislauf in einem Bestands- und Flussmodell zu untersuchen, den steigenden Bedarf und in diesem Zusammenhang die Wichtigkeit des Aluminiumrecyclings aufzuzeigen. Zudem versucht das Modell jene Faktoren zu beschreiben, die für die Entwicklung der gesamten Aluminiumindustrie von Bedeutung sind. Es versucht die Beziehungen zwischen der weltweit steigenden Sekundär- sowie Primärproduktion zu erklären und auch die Grenzen dieser Entwicklung aufzuzeigen. In diesem Zusammenhang werden vor allem jene Grenzen angesprochen, die auf den aktuellen Stand der Prozesstechnik zurückzuführen sind. Daneben zeigen die Modellergebnisse nicht nur warum die Aluminiumproduktion in den letzten Jahrzehnten gestiegen ist, sondern weisen auch auf die ökonomischen und vor allem ökologischen Auswirkungen hin und welche Unterschiede sich zwischen primärer und sekundärer Produktion ergeben.Alles in Allem muss man davon ausgehen, dass eine verbesserte Recycling-Leistung ein wichtiger Beitrag zur Erreichung nachhaltiger Entwicklung ist. Wegen der ständig steigenden Nachfrage wird die Primäraluminiumproduktion jedoch auch in Zukunft weiter ansteigen. Daraus ergibt sich die Konsequenz, dass die Aluminiumressourcen schneller erschöpft sein werden als erwartet. Auch dann, wenn die Bemühungen und Technologien in der Recyclingindustrie signifikant verbessert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Aluminium is the most abundant element in the earth?s crust after oxygen and silicon. Since it belongs to the group of metals where future availability will be contrasted by an even higher demand, aluminium recycling has become an integrated and important factor in the aluminium industry. This is of particular interest because aluminium is theoretically 100% recyclable with no downgrading of quality and primary aluminium production is faced with rising energy and environmental costs. This master thesis investigates on the global aluminium cycle in a dynamic stock- and flow- model pointing out the growing need and importance of secondary aluminium production, also known as recycling. Moreover, the model attempts to identify and to describe those factors that are relevant for the development of the aluminium industry. The model explains the relation between a growing worldwide secondary versus primary production but also shows the limits of this development. In this context particularly those limits are approached which are attributable to the current state of process engineering. The model results explain why the aluminium production has not only risen sharply in the past decade and why it continues to rise, but also indicate on economic and especially on ecological impacts. In this context, attention is paid to differences between primary and secondary production.Apart from that it seems clear that improving the overall recycling rate will contribute essentially to achieving sustainable development. Nevertheless, because of a rising demand, primary metal production is assumed to be further increasing in future. As a consequence, aluminium reserves may be depleted sooner than expected, even if the recycling performance is massively extended.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 92 mal heruntergeladen.