Bibliographic Metadata

Title
Qualitätsdimensionen im Entscheidungsprozess : über die Fremdunterbringung von Kindern und Jugendlichen / vorgelegt von Claudia Posch
Additional Titles
Dimensions of quality in the process of institutional care of children and adolescents
AuthorPosch, Claudia
CensorHeimgartner, Arno
Published2013
Description143 Bl. : Zsfassungen (2. Bl.)
Institutional NoteGraz, Univ., Masterarb., 2013
Annotation
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Fremdunterbringung / Kind / Jugend / Qualität
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-57292 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Qualitätsdimensionen im Entscheidungsprozess [0.83 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Abstract (Deutsch) Diese Arbeit befasst sich mit dem Entscheidungsprozess im Zusammenhang mit der Fremdunterbringung von Kindern und Jugendlichen. Es ist das angestrebte Ziel Bewusstsein für eine respektvolle Haltung den betroffenen Kindern gegenüber zu schaffen und ein Klima, in dem die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen, anzuregen. Im ersten Teil werden die quantitativen Dimensionen betroffener Kinder dargestellt, die Begrifflichkeiten dieses Prozesses erläutert und ausgehend von gesetzlichen und gesellschaftlichen Normierungen die Rahmenbedingungen für diesen Entscheidungsprozess ausgelotet. Vor diesem Hintergrund werden dann Qualitätsdimensionen definiert, die im Zusammenhang mit dem Entscheidungprozess von Bedeutung sind. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf das Ausmaß möglicher Partizipation der betroffenen Kinder und Jugendlichen gelegt. Zum Abschluss des theoretischen Teils werden die möglichen Ursachen für eine Fremdunterbringung beschrieben. Der empirische Teil der Arbeit erhebt zum einen in Leitfadeninterviews die Sicht von ExpertInnen auf die Praxis des Entscheidungsprozesses in der Steiermark, zum anderen werden sechs bereits abgeschlossene Fälle von Fremdunterbringung dargestellt. Zunächst wird aus den schriftlichen Unterlagen die Ausgangsposition der sechs betroffenen Kinder zum Zeitpunkt der Fremdunterbringung erörtert. Im nächsten Schritt wird dann in retrospektiven Fokusinterviews die jeweilige subjektive Sicht auf den Fremdunterbringungsprozess aller am Geschehen beteiligten AkteurInnen erhoben. Die Fragen der Interviews orientieren sich entlang der im Theorieteil festgelegten Qualitätsdimensionen. Die erhobenen qualitativen Daten werden dann in Relation zu den festgestellten Qualitätsdimensionen gesetzt und ergeben ein Bild davon, welche programmatischen Intentionen in der Praxis angekommen sind.

Abstract (English)

Dimensions of quality in the process of institutional care of children and adolescentsKurzfassung Abstract (English) The following paper deals with the decision-making process relating to the institutional care of children and adolescents. The pursued goal is to raise awareness for a respectful attitude towards concerned children and adolescents as well as to initiate a climate which puts the needs of those children into the center of attention. The first part will illustrate the quantitative dimensions of concerned children. Terms of the process will be explained and based on statutory and social standardizations the basic conditions of such a decision process will be defined. Dimensions of quality which are importantly related to this process will be specified in this regard. Thereby the main focus will be on the extent of possible participation of concerned children and adolescents. This theoretical part will be closed with the description of potential causes for such an institutional care. On the one hand the empirical part of this paper surveys the expert?s point of view on practice of decision-making processes in Styria by means of guided interviews. On the other hand six cases of institutional care which have already been terminated will be presented in this part. Based on written documents the initial state of six concerned children in an accommodation outside the parents? home will be portrayed. Next, retrospective focused interviews which investigate the subjective point of view of all the stakeholders in the process of deciding for an out-of-home child care are depicted. Questions of these interviews are based on the dimensions of quality which have been defined in the theoretical part of this work. Identified qualitative data are then related with prior defined dimensions of quality. Hence, a picture of programmatic intensions which have already found their way into practice is given.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 438 times.