Titelaufnahme

Titel
Sind Motivation und Ziele im Gedächtnis miteinander assoziiert? : die Aktivierung von intrinsischen und extrinsischen Zielen in Abhängigkeit von autonomer und kontrollierter Motivation und die Auswirkungen auf zielgerichtetes Verhalten / Trummer Sandra
Verfasser/ VerfasserinTrummer, Sandra Michaela
Begutachter / BegutachterinAthenstaedt, Ursula
Erschienen2013
Umfang89 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache.
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Motivation / Ziel / Gedächtnis / Motivation / Ziel / Gedächtnis / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-57190 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sind Motivation und Ziele im Gedächtnis miteinander assoziiert? [1.32 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der Untersuchung war es zu überprüfen, ob durch die experimentelle Aktivierung von unterschiedlichen Arten von Motivation (autonom vs. kontrolliert) unterschiedliche Ziele (intrinsisch vs. extrinsisch) kognitiv zugänglich werden. Es wurde angenommen, dass durch die Aktivierung autonomer Motivation intrinsische Ziele und durch die Aktivierung kontrollierter Motivation extrinsische Ziele kognitiv zugänglicher werden. Zudem wurde geprüft, ob autonome Motivation eher zu intrinsisch motiviertem Verhalten und kontrollierte Motivation eher zu extrinsisch motiviertem Verhalten führt. Die subjektive Wichtigkeit von Zielen wurde als mögliche Moderatorvariable miterhoben. Getestet wurden 60 Männer und 63 Frauen zwischen 18 und 40 Jahren (M = 25.80, SD = 4.29), die per Zufall einer von drei Bedingungen (Motivation autonom vs. Motivation kontrolliert vs. Kontrollgruppe) zugeteilt wurden. Um autonome bzw. kontrollierte Motivation zu primen, wurde während dem Bearbeiten einer Aufgabe ein autonomieunterstützender Kontext (positives Feedback, Wahl, keine Zeitlimits) oder ein kontrollierender Kontext (materielle Belohnung, keine Wahl, Zeitlimits) hergestellt. Die Kontrollgruppe sah einen Filmausschnitt. Anschließend wurde die Zugänglichkeit zu intrinsischen bzw. extrinsischen Zielen (Reaktionszeitmessung) erhoben. Die Hypothesen mussten verworfen werden, es zeigte sich aber, dass bei autonom motivierten Frauen intrinsische Ziele zugänglicher waren als bei kontrolliert motivierten Frauen. Generell waren extrinsische Ziele zugänglicher als intrinsische Ziele. Bei den extrinsischen Zielen spielte zudem die Wichtigkeit eine Rolle: Wichtige Ziele waren zugänglicher als weniger wichtige Ziele. Bei den intrinsischen Zielen zeigte sich dieser Effekt nur in der Kontrollgruppe. Die Befunde sprechen weder klar für, noch eindeutig gegen die Existenz der vermuteten Assoziation zwischen autonomer Motivation und intrinsischen Zielen sowie kontrollierter Motivation und extrinsischen Zielen.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of the present study was to test if the experimental activation of different kinds of motivation (autonomous vs. controlled) would lead to higher cognitive accessibility of different kinds of goals (intrinsic vs. extrinsic). It was postulated that the activation of autonomous motivation would lead to higher cognitive accessibility of intrinsic goals and that the activation of controlled motivation would lead to higher cognitive accessibility of extrinsic goals. Moreover we hypothesized that autonomous motivation would lead to more autonomous motivated behavior and that controlled motivation would lead to more controlled motivated behavior. Furthermore, the importance of goals was measured because it was suspected to be a potential moderator variable. In sum, 60 men and 63 women between 18 and 40 years (M = 25.80, SD = 4.29) participated and were randomly assigned to one of the three conditions (autonomous motivation vs. controlled motivation vs. control group). To prime autonomous and controlled motivation, during performing a task, an autonomy-supportive (positive feedback, choice, no deadlines) or a controlling context (tangible rewards, no choice, deadlines) was created. The control group watched a film clip instead. Afterwards, the accessibility of intrinsic and extrinsic goals was measured. The hypotheses had to be rejected. However, the results revealed that accessibility of intrinsic goals was higher when women were autonomous motivated than when they were controlled motivated. Overall, extrinsic goals were more accessible than intrinsic goals. Also the importance of goals had an impact on the accessibility of extrinsic goals: Important goals were more accessible than less important goals. For intrinsic goals this was found only in the control group. The findings of the study neither suggest nor speak against the hypothesized association between autonomous motivation and intrinsic goals as well as controlled motivation and extrinsic goals.