Titelaufnahme

Titel
Measuring house prices and comparing income levels across countries : some issues in economic measurement / Xiaoshan Liu
Verfasser/ VerfasserinLiu, Xiaoshan
Begutachter / BegutachterinHill Robert ; Farmer Karl
Erschienen2013
Umfang96 Bl. : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Volkswirtschaft / Leistungsmessung / Volkswirtschaft / Leistungsmessung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-57145 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Measuring house prices and comparing income levels across countries [1.68 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Dissertation betrifft zwei ökonomische Messungsmethoden. Eine davon ist die BIP-Methode als Maß für die gesamtwirtschaftliche Produktion im Hintergrund von International Comparison Program (ICP). Die andere ist Verfahren des Hauspreisindexes als Maß für Bewegungen der Hauspreise im Rahmen vom Sydneys Hausmarkt 2001-2009. Kapitel 1 vergleicht Repeat-Sales und hedonische Methoden. Repeat-Sales und hedonische Preisindizes präsentieren einige verschiedene Wendepunkte. Außerdem bilden die Repeat-Sales-Preisindizes wegen Stichprobenverzerrung schnellere Steigerungsraten ab: Repeat-Sales-Proben enthalten Häusern mit mehreren Umsätzen und die Preise für häufiger verkauft Häuser erhöhen auch schneller. Kapitel 2 untersucht die Empfindlichkeit und die Stabilität der Repeat-Sales-Methoden. Die wichtigsten Ergebnisse sind: erstens, durch Änderung der Definition des Begriffs "kurze Pause" zwischen Vertrieben schwanken Repeat-Sales-Indizes nur in limitiertem Ausmaß; zweitens, die Diskrepanz zwischen Gewichtung und nicht Gewichtung von den Daten für Sydney ist nicht so offensichtlich wie bei einigen US-Städten; drittens, Repeat-Sales-Indizes fallen ständig wie bei manchen schwedischen Städten, wenn sie mit der Erweiterung der Daten revidiert werden. Chained-Repeat-Sales-Methode wird auch aufgestellt. Mit dieser Methode bewegen sich die Repeat-Sales-Indizes mit einem etwas langsameren Tempo. Kapitel 3 analysiert die Empfindlichkeit der hedonischen Methoden. Time-Dummy und Adjacent-Period hedonische Methoden generieren ähnliche Indizes; während Imputation-Indizes relativ volatil sind. Time-Dummy und Adjacent-Period hedonische Indizes sind unempfindlich gegenüber physikalischen Variablen wie Schlafzimmer und Badezimmer. Außerdem haben Beobachtungen mit physikalischen Charakteristika generell höhere Preise im Vergleich zum gesamten Datensatz. Kapitel 4 zeigt die Unglaubwürdigkeit der ICP 2005 Ergebnisse für China und begründet die Ergebnisse.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis mainly concerns two economic methods of measurement. One is the GDP method as a measure of aggregate production in the background of International Comparison Program (ICP). The other is house price index method as a measure of price movements in the context of Sydney house market from 2001 to 2009. Chapter 1 compares hedonic and repeat-sales methods. Repeat-sales price indexes and hedonic price indexes present some different turning points. Also, repeat-sales price indexes depict faster appreciating rates than their hedonic counterparts due to sample bias in repeat-sales methods: repeat-sales samples contain houses with multiple sales, and prices for more frequently sold houses increase faster. Chapter 2 examines the sensitivity and stability of repeat-sales methods. The main results are: first, by changing the definition of ?short interval? between sales repeat-sales indexes fluctuate only to a very limited extent; second, the discrepancy between weighting and not weighting house data for Sydney is not as obvious as for some US cities; third, repeat-sales indexes fall constantly when revised with the extension of data like for some Swedish cities. Chained-repeat-sales method is also proposed. This method makes the repeat-sales indexes move at a slightly softener tempo. Chapter 3 studies the sensitivity of hedonic methods. Time dummy and adjacent period hedonic methods generate similar indexes; while imputation indexes can be relatively volatile. Also, time dummy and adjacent period hedonic indexes are not sensitive to physical characteristic variables such as bedrooms and bathrooms. Observations with physical characteristics recorded generally have higher prices than the whole dataset. Chapter 4 demonstrates the implausibility of the ICP 2005 result for China, and then gives some reasons that likely lead to such results.