Titelaufnahme

Titel
The European Union Emissions Trading Scheme and potential effects on waste management / submitted by Nina Braschel
Verfasser/ VerfasserinBraschel, Nina
Begutachter / BegutachterinPosch, Alfred ; Pomberger, Roland
Erschienen2013
UmfangV, 134 S. : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Österreich / Europäische Union <Emissionshandelsrichtlinie> / Abfallwirtschaft / Österreich / Europäische Union <Emissionshandelsrichtlinie> / Abfallwirtschaft / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-56987 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The European Union Emissions Trading Scheme and potential effects on waste management [1.62 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Abfallwirtschaft wurde bislang nicht in das Emissionshandelssystem der Europäischen Union (EU ETS) inkludiert. Die vorliegende Dissertation analysiert theoretische Möglichkeiten, die österreichische Abfallwirtschaft in das EU ETS zu inkludieren. Da in diesem Bereich kaum Forschungsergebnisse vorliegen, ist eine ganzheitliche Betrachtung der Abfallwirtschaft und des EU ETS wesentlich, um Zusammenhänge, Wechselwirkungen und Abhängigkeiten innerhalb des Systems wie auch zu anderen Wirtschaftssektoren erkennen und bei einem Beitritt in das EU ETS berücksichtigen zu können. Ziel ist es, Erkenntnisse und Wissen über einen möglichen Beitritt der österreichischen Abfallwirtschaft in das EU ETS zu generieren und aus diesen Kenntnissen Potentiale und Chancen für zukünftige Entwicklungen am Sektor abzuschätzen. Hierfür werden unterschiedliche Forschungsmethoden herangezogen. Eine umfassende Literaturrecherche bildet die Basis. Der Zeithorizont für diese Basisrecherche ist 1990 bis 2010. Als nächster Schritt wird eine Kalkulation möglicher Allokationsvarianten von Emissionszertifikaten für die österreichische Abfallwirtschaft durchgeführt und daraus die resultierenden monetären Auswirkungen aufgezeigt. Für diese Analyse der Konsequenzen, die eine Einbeziehung der österreichischen Abfallwirtschaft auf die Akteure dieses Sektors haben könnte, werden empirische Datenanalysen durchgeführt. Eine qualitative Datenerhebung wird mittels Experteninterviews durchgeführt, ein standardisierter Fragebogen mit allen Akteuren der österreichischen Abfallwirtschaft als Grundgesamtheit ist das Instrument der quantitativen Datengenerierung. Die Ergebnisse der vorliegenden Dissertation zeigen, dass das Emissionshandelssystem der Europäischen Union und der Sektor Abfallwirtschaft in ihrer jetzigen Form und Ausgestaltung nicht zusammen passen. Wie sich zeigt, wäre eine Zusammenführung beider Systeme unter den derzeitigen Rahmenbedingungen aus ökologischer und ökonomischer Sicht nicht effizient.

Zusammenfassung (Englisch)

A consideration of waste management has not been included in the European Union Emissions Trading Scheme (EU ETS). The present PhD thesis analyses various theoretical possibilities of ways of including the Austrian waste management sector in the EU ETS and the potential consequences of this on the economic sector as a whole and on individual stakeholder groups. As little research has been done in this area, a holistic view of waste management and the EU ETS is essential in order to recognize relationships, interactions and dependencies within the system as well as within other economic sectors and take Austria?s membership in the EU ETS into account. The objective is to generate insights into and knowledge about the possible inclusion of the Austrian waste management sector in the EU ETS and to assess this based on the knowledge potentials and opportunities for future developments in the waste management sector. For this purpose, different research methods will be used. A comprehensive literature review explains the background to this. The time horizon for this basic research is 1990 to 2010. As a next step, a calculation of possible allocation variants of emission allowances will be made for the Austrian waste management sector which demonstrates the resulting financial impact on the sector. In order to analyse the effects or consequences that the involvement of the Austrian waste management sector might have for the stakeholders in the sector, an analysis of empirical data will be carried out. Qualitative data collection will be conducted by means of expert interviews, while a standardized questionnaire will be presented to the total population of practitioners of the Austrian waste management sector as the target group and is the instrument of quantitative data generation.