Titelaufnahme

Titel
Eine übersetzungsrelevante Analyse rezenter Werbespots im spanischen und deutschsprachigen Raum anhand mehrerer Beispiele / vorgelegt von Ira Kapfenberger
Verfasser/ VerfasserinKapfenberger, Ira
Begutachter / BegutachterinVorderobermeier Gisella Maria
Erschienen2013
Umfang115 Bl. : Zsfassung ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Text dt., teilw. span.
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Deutsch / Spanisch / Werbespot / Übersetzung / Deutsch / Spanisch / Werbespot / Übersetzung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-56417 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Eine übersetzungsrelevante Analyse rezenter Werbespots im spanischen und deutschsprachigen Raum anhand mehrerer Beispiele [2.09 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Nach einer Definition von Werbung und einem kurzen Einblick in deren Geschichte wird dem/der LeserIn ein Überblick über das Thema Fernsehen und über weitere Instrumente der Werbekommunikation gegeben. Auch die psychologischen Aspekte der Werbung werden im Zuge des theoretischen Teils der Arbeit aufgegriffen. Weitere Kapitel beschäftigen sich mit den Zielgruppen, der Wirkung und Rezeption von Werbung und den Werbezielen sowie den verschiedenen Strategien der Unternehmen. Schließlich wird der bisherige translationswissenschaftliche Forschungsstand dargestellt. Danach wird anhand rezenter deutsch- und spanischsprachiger Werbespots, die auf der Internetplattform Youtube zugänglich sind und aus den verschiedensten Werbebranchen wie beispielsweise Kosmetik- und Hygieneartikel, Lebensmittelbranche oder der Bekleidungsindustrie stammen, eine umfangreiche Übersetzungsanalyse durchgeführt. Diese wird anhand von Nina Janichs bekannter Analysemethode für Werbespots vorgenommen.In der Hypothese zur Übersetzungsanalyse geht es um die Frage, ob es bei rezenten Werbespots sowohl inhaltliche als auch sprachliche Unterschiede zwischen spanisch- und deutschsprachigen Spots gibt, in wie weit die Globalisierung bei der Ähnlichkeit von Werbespots eine Rolle spielt und ob kulturelle Stereotypen zu erkennen sind.Was die methodische Vorgehensweise betrifft, kann angemerkt werden, dass bei der vorliegenden Arbeit zu jedem Werbespot Transkriptionen in Form von Tabellen in Deutsch und Spanisch durchgeführt wurden, um so die jeweiligen Übersetzungsanalysen zu erleichtern.Durch die Analyse kommt man schließlich zu folgenden Erkenntnissen:Es treten wenige Unterschiede auf, diese betreffen vor allem die Syntax und Lexik und sind kulturell bedingt.

Zusammenfassung (Englisch)

After the definition of important concepts and a short insight into the history of advertising, the reader gets informed about advertisements on television and other media. In further chapters, psychological theories and backgrounds are addressed, while others deal with the so called target groups, the effect and reception of advertising, and both the advertising objectives and e several common strategies applied by companies. Moreover, the current state of research is described and later on applied to the empirical analysis, which is carried out with the help of advertising spots pertaining to the public domain and available on the internet platform Youtube. The spots originate from several advertising industries like hygiene items, food industry or clothing industry.The empirical research is realized on the basis of the well-known analysis method for advertising spots by Nina Janich (2010) and aims to find answers to the following questions regarding the analysis of translation: Are there differences with regard to content and linguistic features? How far does globalisation assume a role in the similarity of advertisements? Can cultural stereotypes be recognized?In order to facilitate the particular analysis of translation, a major part of the procedural method has been a transcription of each advertising spot by means of tables in German and Spanish.Concerning the results of the analysis the findings have been that there are just a few differences which mainly concern syntactical and lexical issues and are determined by cultural influences.