Titelaufnahme

Titel
Kunst im Untergrund : die künstlerische Bespielung von U-Bahn-Systemen : Moskau - Stockholm - Wien / vorgelegt von Valerie Matheis
Verfasser/ VerfasserinMatheis, Valerie
Begutachter / BegutachterinEberlein Johann Konrad
Erschienen2013
UmfangVI, 148 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Moskau / Stockholm / Wien / Kunst / Untergrundbahn / Moskau / Stockholm / Wien / Kunst / Untergrundbahn / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-56378 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kunst im Untergrund [4.69 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Viele Städte weltweit verfügen heute über U-Bahn-Systeme zur Ermöglichung rascher Mobilität innerhalb des Stadtraums. Ihre ober- und unterirdischen Bauwerke und Streckenabschnitte üben einenmitunter sehr starkenEinfluss auf das städtische Erscheinungsbild aus. Neben Straßen und Plätzen sind auch diese Teil des öffentlichen Stadtraums und wurden in vielen Städten Ort künstlerischer Bespielung. Als Beispiele für eine künstlerische U-Bahn-Gestaltung wurden die Städte Moskau, Stockholm und Wien ausgewählt.Die Moskauer Metro zeichnet sich durch eine sehr umfangreiche und prunkvolle künstlerische und architektonische Gestaltung vieler Stationen aus. Mit der dadurch geschaffenen palastähnlichen Atmosphäre wurde darauf abgezielt, dass sich die Passagiere wohl fühlen und ihnen das Gefühl genommen wird, sich unter der Erde zu befinden. Architektur und Kunstwerke wurden in Abstimmung aufeinander realisiert und fügen sich zu einem stimmigen Gesamtbild zusammen.Die Stockholmer Tunnelbana verfügt über ein vielfältiges künstlerisches Programm, das sich über den Großteil der U-Bahn-Stationen erstreckt. Eine Besonderheit der Stockholmer U-Bahn-Stationen stellen die sogenannten Höhlenstationen dar, bei denen häufig die gesamten Wand- und Deckenflächen künstlerisch bespielt wurden.Bei der Wiener U-Bahn wurde von Anfang an der Schwerpunkt auf eine einheitliche architektonische Gestaltung der jeweiligen Linien gelegt. Mit der künstlerischen Bespielung der U-Bahn wurde erst im Rahmen der zweiten Ausbauphase begonnen. Hinsichtlich der Kunstwerke werden die Wichtigkeit der dem Werk zugrunde liegenden Idee, dem Bezug zum jeweiligen Ort sowie die für die künstlerische Bespielung gewählten Stationsbereiche hervorgehoben.Im Rahmen einer vergleichenden Gegenüberstellung der künstlerischen Gestaltung der U-Bahn-Systeme dieser Städte erfolgen die Untersuchung der Rahmenbedingungen und Herausforderungen sowie die Auslotung der Möglichkeiten einer künstlerischen U-Bahn-Bespielung.

Zusammenfassung (Englisch)

Many cities around the world nowadays have underground rapid transit systems in order to provide a possibility of fast mobility in urban areas. Their buildings and track sections above ground and underground have asometimes strong impact on the appearance of urban areas. Like streets and places they are part of the urban public space and in many cities they became platforms for artistic projections. The cities of Moscow, Stockholm and Vienna were chosen as examples for artistic design of underground rapid transit systems.The Moscow metro is characterized by an extensive and pompous artistic and architectural design of many stations. The resulting palatial atmosphere aims at passengers feeling more comfortable and not having the impression of being underground. Architecture and art works were attuned to each other and are joined together to a coherent general picture.The Stockholm Tunnelbana has got a multifaceted artistic program which includes the majority of the underground stations. The so called cave stations are a characteristic feature of the Stockholm Tunnelbana. In many cases their entire walls and ceilings were artistically projected.At the Viennese underground the focus initially lay on the architectural design. Artistic projections were only implemented in the course of the second building period. Concerning the artistic design the idea the art work is based on, the reference to the particular location and the chosen station areas are of great importance.Within the framework of a contrasting juxtaposition of the artistic design of the underground rapid transit systems of these cities the general conditions, challenges as well as possibilities of artistic projection of underground rapid transit systems are analyzed and explored.