Titelaufnahme

Titel
Die Entstehung des italienischen Diskursmarkers "diciamo" / vorgelegt von Sabrina Gassinger
Verfasser/ VerfasserinGassinger, Sabrina
Begutachter / BegutachterinSchneider Stefan
Erschienen2013
Umfang76 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Italienisch / dire <Wort> / Verb / Erste Person / Plural / Diskursmarker / Geschichte 1450-1950 / Italienisch / dire <Wort> / Verb / Erste Person / Plural / Diskursmarker / Geschichte 1450-1950 / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-56004 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Entstehung des italienischen Diskursmarkers "diciamo" [0.52 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Eine der Hauptaufgaben der vorliegenden Arbeit ist es herauszufinden, wann und durch welchen Prozess sich die Verbform "diciamo" zu einem Diskursmarker entwickelt. Zunächst wurde versucht eine Antwort darauf zu finden, was man unter einem Diskursmarker versteht und welche Funktionen dieser haben kann. Da die Verbform "diciamo" nicht ausschließlich in der Funktion als Diskursmarker vorkommt, müssen auch andere Phänomene wie Abtönung und Mitigation in der empirischen Analyse berücksichtigt werden. In einem selbst erstellten Korpus finden sich schließlich die Ergebnisse der empirischen Analyse. Für die Datenerfassung wurden verschiedene Genres herangezogen, wie Romane, Dramen, Komödien, Biografien und Briefliteratur. 4 Phasen zeigen die Entwicklung der Verbform "diciamo" und zwar: Phase 0 von 1450-1600, Phase 1 von 1601-1750, Phase 2 von 1751-1870 und Phase 3 von 1871-1950 in ca. 50 Beispielen. Anhand einer detaillierten Analyse und der semantischen und pragmatischen Beschreibung von "diciamo" in den einzelnen Phasen, konnte festgestellt werden, dass dieses Verb bereits 1640 zum ersten Mal in der Funktion als Diskursmarker belegbar ist, d. h. die Verbform "diciamo" hat eine zusätzliche pragmatische Bedeutung erworben. Im Zeitraum von 1751 bis 1870 vergrößert "diciamo" seine Polyfunktionalität und weist fast alle Funktionen auf, die es auch im modernen Italienisch innehat. In der letzten Phase (1871-1950) ist die Entstehung von "diciamo" als Diskursmarker abgeschlossen. Es hat sich herausgestellt, dass "diciamo" vor allem dazu verwendet wird, eine Ausdrucksbesonderheit zu kennzeichnen, wobei es auch eine abschwächende Verwendung haben kann. Außerdem ist es auch ein Korrekturmarker und Überbrückungsmittel. Da sich "diciamo" aus der 1. Person Plural des Imperativs entwickelt hat, wurde zu erläutern versucht warum es kein Beispiel für eine Grammatikalisierung ist, sondern vielmehr ein Beweis für eine Pragmatikalisierung.

Zusammenfassung (Englisch)

One of the main aims of this thesis is to establish when and how the expression "diciamo" developed into a pragmatic marker. Initially, a definition and the functions of a pragmatic marker have been described. In fact, the expression "diciamo" can be used not only as a pragmatic marker, but also to reiterate and mitigate and this had to be taken into consideration in the empirical analysis. Finally the results of the empirical analysis have been collected and recorded by the author in a corpus. For the data acquisition different genres were used, such as novels, dramas, comedies and epistolary literature. The formation of the verb "diciamo" was subdivided into four phases and approximately 50 examples are included: phase 0 from 1450-1600, phase 1 from 1601-1750, phase 2 from 1751-1870 and phase 3 from 1871-1950. Through a detailed analysis and a semantic and pragmatic description of "diciamo" in the individual phases, one could identify that as early as 1640 "diciamo" had the function of a pragmatic marker, that is to say, the expression "diciamo" acquired an additional pragmatic function. Over the period 1751-1870 "diciamo" extended its polyfunctionality and had nearly all its functions as it has nowadays in modern Italian. In the last period (1871-1950) the formation of "diciamo" is completed. It has been established, that "diciamo" is mainly used to mark a special expression and that in this case it acquires a mitigating effect. Moreover, it is also a correction and a bridge marker. As "diciamo" comes from the first person of the imperative form, an attempt was made to explain why it is not an instance of grammaticalization but rather an example of pragmaticalization.