Titelaufnahme

Titel
Erfassung der Lärmsituation in steirischen Volksschulklassen sowie des Hörvermögens und subjektiven Lärmempfindens von VolksschullehrerInnen / vorgelegt von Marc André Günther
Verfasser/ VerfasserinGünther, Marc Andre
Begutachter / BegutachterinSeither-Preisler Annemarie
Erschienen2013
Umfang104 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill, graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Volksschule / Lärmbelastung / Volksschule / Lärmbelastung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-57927 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Erfassung der Lärmsituation in steirischen Volksschulklassen sowie des Hörvermögens und subjektiven Lärmempfindens von VolksschullehrerInnen [11.17 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Rahmen dieser Diplomarbeit wurden die Lärmsituation an steirischen Volksschulen, das Hörvermögen und das subjektive Lärmempfinden von VolksschullehrerInnen erhoben. Ziel war es, einen umfassenden Überblick über die vorherrschenden akustischen Bedingungen und deren Wirkungen auf die Lehrkräfte zu erhalten. In 16 Klassenräumen fanden daher Schallpegel- und Nachhallzeitmessungen statt. Verschiedene Facetten des Hörvermögens wurden bei 162 VolksschullehrerInnen erhoben. Zusätzlich wurde der Fragebogen zur Erfassung des subjektiven Lärmempfindens von Lehrer/innen zur Bearbeitung vorgegeben. Die Kontrollgruppe bestand aus 25 HTL-LehrerInnen. Die Ergebnisse zeigen, dass der gemessene A-bewertete energieäquivalente Dauerschallpegel während des Unterrichts, die empfohlenen und vorgeschriebenen Werte übersteigt, aber nicht den Bereich einer Gehörgefährdung erreicht. Die gemessenen Nachhallzeiten lagen bei mehr als der Hälfte der Volksschulklassen über der aus dem Raumvolumen ermittelten optimalen Nachhallzeit. Die VolksschullehrerInnen unterschieden sich hinsichtlich der subjektiven Lärmempfindlichkeit und den alterskontrollierten Hörschwellen nicht von der Kontrollgruppe. Unterschiede zu Ungunsten der VolksschullehrerInnen bestanden allerdings in der subjektiv eingeschätzten Lärmbelästigung und dem Ruhebedürfnis. Bei VolksschulleherInnen wurde ein positiver Zusammenhang zwischen subjektiver Lärmbelästigung und der Anzahl der Fehler im dichotischen Hören sowie zwischen subjektivem Ruhebedürfnis und der Anzahl der Fehler im Hochtonverstehen gefunden. Einige der Ergebnisse lassen sich in den Kontext der bisherigen Forschung einordnen und zeigen, dass die akustischen Rahmenbedingungen im Unterricht Beeinträchtigungen auf psychischer Ebene nach sich ziehen. Zudem liefern sie Hinweise darauf, dass auf vegetativer Ebene ein negativer Einfluss auf die Gesundheit von VolksschullehrerInnen nicht auszuschließen ist.

Zusammenfassung (Englisch)

In this master thesis, the classroom noise in Styrian elementary schools, the hearing abilities of elementary school teachers and their subjectively assessed perception of noise were investigated. As it was the goal of the study to broadly assess the predominant acoustic conditions and their impact on elementary school teachers, the sound pressure levels and reverberation times were measured in 16 elementary school classrooms. In addition, various hearing abilities were tested in 162 elementary school teachers and in a control group, consisting of 25 teachers from a Higher Technical Institute. Moreover, the Questionnaire for the Assessment of Subjective Perception of Noise for Teachers was presented. The results show that the measured A-weighted energy-equivalent continuous sound pressure level during class exceeded the recommended and prescriptive limits, but did not reach a level where auditory threats are to be expected. In more than half of the elementary school classrooms, the measured reverberation time exceeded the optimal reverberation time, as determined from the room volume. After factoring out differences in age, the elementary school teachers and the control group did not differ in absolute hearing thresholds. Furthermore, both groups did not differ in self-assessed noise sensitivity. Elementary school teachers scored significantly higher at the scales "self-assessed noise exposure" and "need for quietness". Significant positive correlations were found among the elementary school teachers between subjectively assessed noise exposure and the error rate in a dichotic listening test, as well as "need for quietness" and the error rate in high frequency speech comprehension. Some of the results are consistent with the findings of previous research and indicate that the acoustic conditions in class have a negative psychological effect on elementary school teachers. Moreover, possible negative influences on the vegetative system cannot be excluded.