Titelaufnahme

Titel
A quantitative description of the West Spitsbergen Current by using altimetry / vorgelegt von Stefan Muckenhuber
Verfasser/ VerfasserinMuckenhuber, Stefan
Begutachter / BegutachterinFoelsche Ulrich
Erschienen2013
Umfang95 S. : Zsfassung ; Ill, graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Spitzbergen <West> / Meeresströmung / Hydrologie / Spitzbergen <West> / Meeresströmung / Hydrologie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-57801 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
A quantitative description of the West Spitsbergen Current by using altimetry [6.56 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der West Spitsbergen Current (WSC) ist ein Meeresstrom entlang der Westküste von Spitzbergenund transportiert warmes und salziges Wasser nach Norden. Es stellt die wichtigsten Wärme- undSalzquelle für den Arktischen Ozean dar. Die unmittelbare Wirkung des WSC ist ein starker Beitragzum relativ warmen Klima in Spitzbergen und er ist der Grund für das nördlichste permanenteisfreie Meer in der Fram Strait, i.e. die Meerenge zwischen Grönland und Spitzbergen. Diegeostrophische Geschwindigkeit des WSC wurde an zwei Quersektionen durch die Kombinationvon klassischen hydrographischen Messungen (Temperatur, Salzgehalt und Dichte) und AltimetryDaten von Satelliten (Seehöhe und Geoid) evaluiert. Die erste Sektion, die so genannte AWISektion, quert den WSC bei 7850' N. Die zweite Sektion führt über den oberen Teil des YermakPlateau, welches sich nordwestlich von Spitzbergen befindet. Die verwendeten Satellitendatenumfassen Geoid und mittleren Meereshöhe Messungen und wöchentliche Meeresspiegel Anomalienfür den Zeitraum 14.10.1992 bis 21.11.2012. Die hydrographischen Messungen bestehen aus dreiCTD (Conductivity, Temperature, Depth) Sektionen (April, Juli und September 2009) für die AWISektion und zwei für die Yermak Sektion (Oktober 2012 und April 2013). Sie zeigen die saisonaleVeränderung der Warmwasserverteilung. Besonderen Wert wird auf die Satelliten-Messungengelegt, da ihre Zuverlässigkeit für die Region um Spitzbergen geprüft werden soll. Ein saisonalerZyklus wurde in der Meeresoberflächenhöhe und der Geschwindigkeit an beiden Abschnittengefunden. Der Vergleich mit direkten Geschwindigkeitsmessungen an der AWI Sektion von 2002bis 2008 zeigt Geschwindigkeitswerte in diesem Zeitraum in der gleichen Größenordnung undeinen saisonalen Zyklus im Nettovolumentransport mit einem ähnlichen Timing, wie in den, mitSatellitendaten berechneten, Geschwindigkeiten.

Zusammenfassung (Englisch)

The West Spitsbergen Current (WSC) is an ocean current along the west coast of Svalbard andtransports warm and salty water northward. It represents the major heat and salt source for theArctic Ocean. The direct effect of the WSC is a strong contribution to Svalbard?s relatively warmclimate and it makes Fram Strait, i.e. the ocean strait between Greenland and Svalbard, containingthe northernmost permanently ice-free ocean. The geostrophic velocity of the WSC is estimated attwo cross sections by combining classical hydrographic measurements (temperature, salinity anddensity) and altimetry data from satellites (sea surface height and geoid). One section, called theAWI Section, crosses the WSC at 7850' N. The second section leads across the upper part of theYermak Plateau, which is located north-west of Svalbard. The utilized satellite data includes geoidand mean sea surface measurements and weekly sea level anomalies for the time period 14.10.1992until 21.11.2012. The hydrographic measurements consists of three CTD (Conductivity,Temperature, Depth) sections (April, July and September 2009) for the AWI Section and two for theYermak Section (October 2012 and April 2013). They reveal the seasonal change of the warm waterdistribution. Special emphasis is put on the satellite measurements, as their reliability for the regionaround Svalbard shall be tested. A seasonal cycle is found in the sea surface height and the currentvelocity at both sections. The comparison with direct current meter measurements at the AWISection from 2002 until 2008 show mean velocity values over this period within the same range anda seasonal cycle in the net volume transport with a similar timing to the one observed within thecalculated velocity data.