Titelaufnahme

Titel
Der Wandel des religionsmotivierten Lebens und Jahresbrauchtums in der Pfarre Wies, Südweststeiermark / einger. von: Josefine Eisner
Verfasser/ VerfasserinEisner, Josefine
Begutachter / BegutachterinJontes, Günther ; Neuhold, Leopold
Erschienen2013
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2013
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Wies <Steiermark> / Religion / Brauchtum / Wies <Steiermark> / Religion / Brauchtum / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-55752 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Wandel des religionsmotivierten Lebens und Jahresbrauchtums in der Pfarre Wies, Südweststeiermark [32.64 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel der Arbeit war, aus dem erlebten und weitergegebenen Wissen von gläubigen Menschen in Familie und Pfarre, die noch religionsmotiviertes Brauchtum im täglichen Christ-Sein leb(t)en und erleb(t)en, zu schöpfen und für die nachkommende(n) Generation(en) zu erhalten. Dazu sollen Definitionen von Glaube, Volksglaube, Volksfrömmigkeit und Aberglauben verstanden und differenzierend in das religionsmotivierte Brauchtum im Leben und im Kirchenjahr eingebunden werden können. Ein kurzer Abriss zeigt den Glauben im Wandel mit Gegensätzen der Aufklärung, des Josephinismus und des Nationalsozialismus bis zu den Neuerungen des II. Vatikanischen Konzils und des religiösen Lebens in der Diözese Graz-Seckau bzw. der Pfarre Wies. Aufmerksamkeit gilt auch Grundherrschaft Burgstall als Glaubensförderer, deren Wirken bis heute noch in der Kirchenausstattung und den Messgewändern zu sehen ist. Neben der Entwicklung der Pfarr- und Ortsgeschichte von Altenmarkt mit dem Kirchenbau von Wies und der Entstehung des Wallfahrtsortes zum "Gegeißelten Heiland auf der Wies" sind Verehrung und Wunder mit Aufstieg, Niedergang und Wiederbelebung bis zur Gegenwart skizziert. Thema sind auch die Marien- und Heiligenverehrung mit Wallfahrten zu sakralen Denkmälern von Bauernheiligen (Bitttage) in der Region. Dem Bauernkalender mit Los- und Schwendtagen, mit Lichtfeiern, Räuchern, Segenszweigen und Übergangsbräuchen wird ebenso Bedeutung beigemessen. Ein Hauptkapitel beinhaltet den Wandel des religionsmotivierten Brauchtums und Lebens über die Monate, vom Weihnachts- und Osterfestkreis bis Pfingsten, Zeiten im Jahreskreis mit Ankunft, Buße, Auferstehung, Feiern und Prozessionen. Das Leben heute steht im Zeichen der Gegensätze: zwischen schroffer Ablehnung, sentimentaler Erhaltung oder Wiederbelebung religiöser Bräuche, wobei sich letztere hin zum aktiven Glauben im Sinne von "Caritas" gewandelt hat, was täglich in den vielen Freiwilligendiensten auch in der Pfarre sichtbar ist.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this paper is to preserve the knowledge of religious persons and families living in that region, what they (have) experience(d) and what they (have) convey(ed) in their daily Christian being and to build a base for the following generations. Therefore definitions of faith, popular believes, folk piety and superstition will help to understand and differentiate these terms. Religious traditions related to daily life during the church year will be introduced and linked to them. A brief history of faith and religious life will illustrate their change in the diocese of Graz-Seckau and in my home parish during different centuries (Enlightenment up to the 2nd Vatican Council). Attention will be also paid to the dominion Burgstall as the owners' influence can still be found in material goods and liturgical vestments.Furthermore the development of the old settlement and parish Altenmarkt, the construction of the new church and the raise and decline of the "Gegeißelter Heiland auf der Wies"-pilgrimage will be outlined. Linked to this is the topic of veneration: The adoration of Saint Mary in general, but especially to saints being important Protectory farming and agriculture, including pilgrimage to certain monuments in the region. Other aspects of this paper cover the so called "Bauernkalender", important days - their meaning and tradition - and certain traditions especially related to times of transition. Another main chapter contains the change of religious traditions and daily life throughout the months and special celebrations and themes like Christmas, Easter, pentecost, advent, penance and resurrection with their special events and processions. Today's life seems to be contradictory to this and shows refusal on the one side, but on the other it seems to show sentimental interest in preserving and reviving religious customs. There has been a change to an "active" faith within the meaning of Caritas which can be seen in honorary work in the parish.