Titelaufnahme

Titel
Fairness und fairplay im Sport : wenn Gewinnen zwar schön, aber nicht alles ist / eingereicht von Thomas Wiesinger
Verfasser/ VerfasserinWiesinger, Thomas
Begutachter / BegutachterinNeuhold Leopold
Erschienen2013
Umfang108 Bl.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Fairness / Sport / Fairness / Sport / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-55749 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Fairness und fairplay im Sport [0.58 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Erste Ansätze von Fairness im Sport lassen sich bereits in der griechischen Antike und im Mittelalter finden. Wichtig geworden ist dieser Begriff jedoch erst im England des 19. Jahrhunderts. In der Geschichte hat er unterschiedliche Bedeutungen erfahren. So kann er als Aufgabe der Erziehung, als charakterliche Tugend, als ethisches Prinzip, als Korrektur von Regeln und als organisatorische Aufgabe bestimmt werden. Nicht nur für SportlerInnen ist Fairness wichtig. Auch ZuschauerInnen und BetreuerInnen können sich fair oder unfair verhalten. Im zweiten Teil der Arbeit wird auf Fairplay eingegangen. Dazu werden exemplarisch Beispiele aus unterschiedlichen Sportarten angeführt. Vor allem die Sportarten Tchoukball und Ultimate zeigen, wie fairer Sport auch im 21. Jahrhundert praktiziert werden kann. Ebenso lassen sich Fairplay-Aktionen in weiteren Sportarten, etwa im Fußball, finden.Wirtschaftliche Interessen haben auch im Sport zugenommen. Doch Siegprämien allein sind nicht alles, wofür es sich zu trainieren lohnt. Fairness und Fairplay haben auch im modernen Sport noch ihren Platz. Sie können entfesseltem Erfolgsstreben Schranken setzen und schaffen es auch die Mitmenschen einzubeziehen. Fairplay-Auszeichnungen sind ein wichtiger Schritt, um anständiges Handeln im Sport stärker zu fördern. Doch auch sie sind kein Allheilmittel. Manchmal wird Fairplay nur vorgetäuscht. Dann ist es bloß Mittel zum Zweck. Ein wichtiger Grundstein zu moralisch korrektem Handeln, wird in der Erziehung von Kindern und Jugendlichen gelegt. Fair sein braucht viel Übung und auch Vorbilder, um Früchte zu tragen. Eltern und SpitzensportlerInnen spielen hier eine wichtige Rolle. Die Strukturen im Sport müssen überarbeitet werden und der Niederlage mehr Platz im Sport eingeräumt werden. Die Bedeutung des Sieges sollte gemindert werden, um jedem/-r Sportler/in gerecht werden zu können. Fairplay soll sich schließlich für den/die Sportler/in auszahlen und zur Selbstverständlichkeit werden.

Zusammenfassung (Englisch)

First efforts of fairness in sport can be found in the antiquity and in the Middle Age. However, only in the 19th century in England this term became really important. By the time it got different connotations. It can be described as a matter of education, a virtue of character, an ethical principal, a correction of existing rules and an institutional task. Not only sportsmen and -women, but also spectators and officials can behave in a fair or unfair way.The second part of this thesis deals with the issue of fairplay, illustrated by some examples from different kinds of sport. Especially the disciplines Tchoukball and Ultimate are good examples of fair sport in the 21st century. Fairplay-activities can be found in further sport disciplines, e.g. in soccer. Although economic interests have become more demanding in sport as well, money is not the main factor it is worth practicing for. Fairness and fairplay are important parts of modern sport. They are able to restrain an unconditional eager to success and to integrate other people during sport activities. Fairplay awards are important instruments to promote fair play in sport. Still, they are not the solution to the whole problem. Sometimes people pretend to do fairplay and use it as an instrument for their own success. Children and teenagers can learn a lot about fairplay from their parents and peers. Fairness needs practice and idols to deploy its full potential. Parents and top sportspersons do have an important role in this process. Organizational structures in sports have to be modified as well and defeat also needs to be given more space in sport. The value of victory should be reduced in order to do justice to every sportsman and -woman. Fairplay should be an advantage for everyone and become a matter of course in sport.