Titelaufnahme

Titel
Das österreichische Gendarmeriegesetz 1850 vor dem Hintergrund der damals geltenden militärischen Vorschriften / Michael Matthias Esterle
Verfasser/ VerfasserinEsterle, Michael Matthias
Begutachter / BegutachterinGebhardt Helmut
Erschienen2013
Umfang74 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Gendarmerie / Militär / Geschichte 1850 / Österreich / Gendarmerie / Militär / Geschichte 1850 / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-55661 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das österreichische Gendarmeriegesetz 1850 vor dem Hintergrund der damals geltenden militärischen Vorschriften [0.55 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die österreichische Gendarmerie war von ihrer Gründung im Jahr 1849 bis zum Jahr 1918 fest in die Armee integriert und wurde erst danach in einen Zivilwachkörper umgewandelt. Ziel dieser Diplomarbeit ist es, das Ausmaß des militärischen Einflusses auf das Gendarmeriegesetz 1850 herauszufinden sowie grundsätzlich dem rechtlichen Verhältnis der damaligen Gendarmerie zur übrigen k.k. Armee auf den Grund zu gehen. Dafür wird zunächst der militärische Hintergrund und der Ursprung der Gendarmerie beleuchtet sowie ein Überblick über deren gesetzliche Grundlagen gegeben, die sich aus dem Gendarmeriegesetz 1850 und der Dienstinstruktion für die Landesgendarmerie 1850 zusammensetzten. Dazu wird auch die Organisation der k.k. Armee zur Mitte des 19. Jahrhunderts behandelt, um einen Gesamteindruck vom damaligen Militärwesen zu erhalten. Darauf folgt die Analyse des Gendarmeriegesetzes 1850 in Bezug auf Einflüsse von militärischen Vorschriften, die sich zunächst auf die Dienstränge und deren Kompetenzen konzentriert. Darüber hinaus werden u.a. auch noch das Benehmen in und außer Dienst, das Waffengebrauchsrecht, finanzielle und materielle Angelegenheiten sowie das Disziplinarrecht behandelt und den entsprechenden Bereichen bei der übrigen k.k. Armee gegenübergestellt. Die Analyse ergab, dass sich die größten Unterschiede bei den Dienstverrichtungen zeigten. Es wurde herausgefunden, dass es bei der Organisation der Gendarmerie und des übrigen Militärs kaum Unterschiede gab, während diese bei den Dienstverrichtungen sehr deutlich wurden. Dies lässt sich darauf zurückführen, dass die Hauptaufgabe der Gendarmerie darin bestand, die innere Sicherheit auf dem Land aufrecht zu erhalten, während die restliche k.k. Armee überwiegend für die Sicherheit nach außen hin zuständig war. Überdies hatte die Gendarmerie Kontrollbefugnisse gegenüber einfachen Soldaten, aber auch gegenüber höherrangigen Offizieren der k.k. Armee.

Zusammenfassung (Englisch)

The Austrian Gendarmerie was established in 1849 as a federal law enforcement agency firmly integrated in the k.k. Army. In 1918, however, it became a component of the civil administration. This diploma thesis aims at analysing the extent of the military influence on the Gendarmerie law of 1850 as well as the legal relationship between the Gendarmerie and the residual k.k. Army at that time. On that account, the military background and origin of the Gendarmerie will be elucidated at the beginning and an overview about the legal basis, which was composed of the Gendarmerie law and the service instruction for the provincial Gendarmerie of 1850, will be given. In order to get a general impression of the military at that time the organisation of the k.k. Army in the middle of the 19th century will be explained. Afterwards, the Gendarmerie law of 1850 will be analysed with regard to possible influences of military regulations focusing on the military ranks and their competences. Furthermore, the Gendarmes? behaviour in and out of service, the law on the use of arms, financial and non-financial matters as well as the disciplinary law will be discussed and compared to the corresponding sections of the residual k.k. Army. The analysis revealed that the largest differences concern the Gendarmes? duties. In contrast, hardly any differences were found regarding the organization of the Gendarmerie and the residual military. This is largely because the Gendarmerie?s main task was to maintain the inner security on the countryside, while the residual k.k. Army was responsible for the external security. Furthermore, the Gendarmerie had supervisory power over common soldiers, but also over higher-ranking officers of the k.k. Army.