Bibliographic Metadata

Title
Eine empirische Analyse des IAS 39.50 für börsennotierte Banken in Europa / Teresa Rohrmoser
Additional Titles
An empirical analysis of IAS 39.50 for listed banks in Europe
AuthorRohrmoser, Teresa
CensorMüller Jens
Published2013
DescriptionIV, 67 Bl. : 2 Zsfassungen
Institutional NoteGraz, Univ., Masterarb., 2013
Annotation
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND) International Accounting Standard 39 / Kreditinstitut / International Accounting Standard 39 / Kreditinstitut / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-55387 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Eine empirische Analyse des IAS 39.50 für börsennotierte Banken in Europa [1.04 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In der Masterarbeit mit dem Titel "Eine empirische Analyse des IAS 39.50 für börsennotierte Banken in Europa" werden die Anwendung, die Auswirkungen sowie die Gründe einer Reklassifizierung von Finanzinstrumenten nach IAS 39.50 im Zeitraum von 2008 bis 2011 untersucht. Am Höhepunkt der Finanzkrise 2008 wurde der IAS 39.50 angepasst. Finanzinstrumente, die zuvor zum beizulegenden Zeitwert bewertet wurden, können durch die Anpassung umgegliedert werden und zu den fortgeführten Anschaffungskosten bilanziert werden.Die Masterarbeit gliedert sich in einen theoretischen und empirischen Teil. Im theoretischen Teil werden die Erstbewertung und die Folgebewertung von Finanzinstrumenten erläutert. Weiters wird der Due Diligence Prozess dargestellt. Es ist der Prozess von der Entwicklung eines Standards bis zur Veröffentlichung eines IAS/IFRS. Im letzten Bereich des theoretischen Teils werden die Änderungen des IAS 39.50 im Detail erläutert und kritisch betrachtet.Im empirischen Teil werden die Gesamt-, Eigenkapitalrentabilität und die Eigenkapitalquote für börsennotierte europäische Banken vor und nach der Umgliederung berechnet. Das Ergebnis zeigt, dass europäische Kreditinstitute durch die Umgliederung nach IAS 39.50 deutlich bessere bilanzielle Kennzahlen ausweisen können, als vor der Umgliederung. Es muss aber angemerkt werden, dass die bilanziellen Kennzahlen für jene Banken, die die Reklassifizierung nicht in Anspruch nehmen, am höchsten sind. Die multivariaten Ergebnisse zeigen, dass eine hohe Bilanzsumme und eine niedrige Eigenkapitalquote ausschlaggebende Faktoren für eine Inanspruchnahme der Reklassifizierung sind.Des Weiteren kann festgestellt werden, dass Banken mit einer hohen Bilanzsumme deutlich öfter eine Reklassifizierung durchführen als kleinere Banken.Die Masterarbeit zeigt, dass die Anpassungen des IAS 39.50 von hoher Bedeutung sind und von europäischen Kreditinstituten sehr stark in Anspruch genommen werden.

Abstract (English)

The master thesis "An empirical analysis of IAS 39.50 for listed banks in Europe" investigates the implementation, the effects and the reasons of a reclassification of IAS 39.50 for financial instruments from 2008 to 2011. At the peak of the financial crisis in 2008 there was a modification of the IAS 39.50. Financial instruments, before measured at fair value, could be reclassified and afterwards measured at amortized costs.The master thesis has a theoretical and an empirical part. The theoretical part includes the description of the preliminary measurement and the subsequent measurement. Furthermore the due diligence process is described. The process starts with the development of a standard and ends with the publication of an IAS/IFRS. In addition the whole amendments of the IAS 39.50 are explained in detail and are critical reflected. There is also an overview of different studies, which belong to the amendment of the IAS 39.50.The empirical part calculates the return on assets, the return on equity and the equity ratio for listed banks in Europe before and after the reclassification. The results show, that European banks have because of the reclassification better financial key figures than before the implementation of the reclassification. It should be noted, that banks, which make no use of a reclassification, have the highest financial key figures. The multivariate results show, that a high value of total assets and a low equity ratio are crucial factors for the implementation of a reclassification.Furthermore it is determined, that banks with a high value of total assets are more often implementing a reclassification than smaller banks between 2008 and 2011.The master thesis demonstrates that the modification of the IAS 39.50 has an essential impact on the economy and that European banks make great demands of the reclassification.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 127 times.