Titelaufnahme

Titel
Entwicklung eines Fragebogens zur Erhebung der Belastungssituation von Volksschullehrer/innen unter besonderer Berücksichtigung des Faktors Lärm (BeVo-L) / vorgelegt von Steinlechner Petra
Verfasser/ VerfasserinSteinlechner, Petra
Begutachter / BegutachterinPaechter Manuela
Erschienen2013
Umfang149 S. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Volksschule / Lärmbelastung / Volksschule / Lärmbelastung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-55221 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Entwicklung eines Fragebogens zur Erhebung der Belastungssituation von Volksschullehrer/innen unter besonderer Berücksichtigung des Faktors Lärm (BeVo-L) [1.71 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Studie dient der Entwicklung eines Fragebogens zur Erhebung der Belastungssituation von Volksschullehrer/innen unter besonderer Berücksichtigung des Faktors Lärm (BeVo-L). Zu diesem Zweck wurde ein Fragebogen, der Skalen zur Lärmempfindlichkeit sowie weiteren individuellen und Umweltfaktoren beinhaltete, 139 steirischen Volksschullehrer/innen vorgegeben. Die Daten der Volksschullehrer/innen wurden mittels explorativer Faktorenanalyse, Korrelations- sowie Regressionsanalysen untersucht. Als wichtigstes Teilziel innerhalb dieser Studie galt die Validierung des Fragebogens zur Erfassung der individuellen Lärmempfindlichkeit (LEF) von Zimmer und Ellermeier (1998). Die Ergebnisse dieser Validierung zeigen ein mehrdimensionales Konstrukt mit den drei Dimensionen Lärmempfindlichkeit in lautem Umfeld (?2 laut =.842), Lärmempfindlichkeit gegenüber leisen Hintergrundgeräuschen (?2 leise =.604) sowie Lärmempfindlichkeit bei Schlafbedürfnis (?2 Schlaf =.851). Es konnten zahlreiche Hinweise zur Konstruktvalidität des LEF, vor allem der Subskala Lärmempfindlichkeit in lautem Umfeld, gefunden werden. Der nunmehr vorliegende Fragebogen zur Erhebung der Belastungssituation von Volksschullehrer/innen unter besonderer Berücksichtigung des Faktors Lärm (BeVo-L) besteht aus den Modulen (1) Lärmempfindlichkeit, (2) Individuelle Faktoren sowie (3) Umweltfaktoren und ist geeignet, Risiken und Ressourcen bei Betroffenen zu identifizieren, um in weiterer Folge unterstützende Maßnahmen daraus abzuleiten zu können. Die Ergebnisse der Erhebung konnten in das biopsychosoziale Krankheitsmodell integriert werden und liefern wichtige Hinweise über das komplexe Wirkungsgefüge von Lärm, Lärmbelästigung und Lärmempfindlichkeit im Kontext Schule.

Zusammenfassung (Englisch)

The present study aims the developement of a questionnaire to obtain the liability of elementary teachers with a special focus on noise (Fragebogen zur Erhebung der Belastungssituation von Volksschullehrer/innen unter besonderer Berücksichtigung des Faktors Lärm (BeVo-L)). Therefore a questionnaire had been administered to 139 elementary teachers, containing a scale concerning noise sensitivity and various individual and environmental factors. Data was analysed by exploratory factor analysis as well as analysis of correlation and regression. An important scope of the survey was to examine the validation of the questionnaire concerning noise sensitivity (Fragebogen zur Erfassung der individuellen Lärmempfindlichkeit (LEF)) from Zimmer and Ellermeier (1998). The results of the validation show a multidimensional construct with the three dimensions noise sensitivity within a loud environment (?2 =.842), noise sensitivity to quiet noise in the background (?2 =.604) and noise sensitivity to the want of sleep (?2 =.851). There were many cues for the construct validity of the noise-sensitivity questionnaire (LEF), especially concerning the factor noise sensitivity within a loud environment. The questionnaire BeVo-L presented within this study contains the three modules (1) noise sensitivity, (2) individual factors and (3) environmental factors and is adapted for showing risks and resources of people concerned and to convey supporting actions. The results are fitting well into the biopsychosocial model of diseases and contain important references to the complex interactions of noise, noise sensitivity and noise annoyance in the school context.