Titelaufnahme

Titel
Alois Hotschnigs Erzählungen : Strategien narrativer Reduktion / vorgelegt von Gerald Niederl
Verfasser/ VerfasserinNiederl, Gerald
Begutachter / BegutachterinVellusig Robert
Erschienen2013
Umfang96 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Hotschnig, Alois / Erzählung / Hotschnig, Alois / Erzählung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-51112 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Alois Hotschnigs Erzählungen [0.71 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Alois Hotschnigs Erzählungen. Strategien narrativer Reduktion.Diese Masterarbeit beschäftigt sich mit Alois Hotschnig und den Besonderheiten seines Erzählverfahrens. Dafür werden die Erzählbände Die Kinder beruhigte das nicht aus dem Jahr 2006 und Im Sitzen läuft es sich besser davon aus dem Jahr 2009, berücksichtigt.Das Besondere an Hotschnigs Darstellungsstrategien ist, dass seine Texte stark reduziert sind und sich auf das Wesentliche konzentrieren. Es gibt in den einzelnen Erzählungen weder ausschweifende Beschreibungen noch eine sehr bildliche Sprache.Das Ziel dieser Arbeit ist es, eine Analyse der verschiedenen Reduktionen, die charakteristisch sind, zu erstellen. Es wird dabei dargestellt, welche Arten von Reduktionen Hotschnig in seinen Texten verwendet, wie diese funktionieren und welche Auswirkungen sie auf die Texte haben. Überdies beschäftigt sich diese Arbeit mit den Motiven, die in den beiden Erzählbänden vorkommen, ihrer Verwendung sowie mit den Kritiken der professionellen RezensentInnen.Die theoretische Grundlage bildet die Erzähltheorie, genauer: die Theorien von Dietrich Weber und Werner Wolf. Webers Theorie beschäftigt sich mit den Grundsätzen des Erzählens, wobei die Frage gestellt wird, welche Grundsätze ein Text erfüllen muss, damit von einem Erzähltext gesprochen werden kann. Wolf dagegen entwickelt eine intermediale Erzähltheorie. Er stellt Faktoren zusammen, die er Narreme nennt. Obwohl beide Theorien zunächst recht unterschiedlich erscheinen, gibt es einen gemeinsamen Nenner, der sie für die Analyse von Hotschnigs reduziertem Erzählstil prädestiniert: Beide Theorien beschäftigen sich mit der Frage, ab wann von einem narrativen Text gesprochen werden kann. Um diese Frage zu beantworten, werden in beiden Theorien verschiedene Grade des Erzählens definiert, was für die Textanalyse wichtig ist.

Zusammenfassung (Englisch)

Alois Hotschnig?s stories. Strategies of narrative reduction.This thesis deals with Alois Hotschnig and the particularities of his narrative method. For this, the short story collection ?Die Kinder beruhigte das nicht? from the year 2006 and ?Im Sitzen läuft es sich besser davon? from the year 2009 are taken into account. The special feature of Hotschnig?s representation strategies is that his texts are greatly reduced and concentrate on the essentials. There aren?t extravagant descriptions nor a very pictorial language in the individual stories. The objective of this work is to provide an analysis of the various reductions, which are characteristic. It is represented what kinds of reductions Hotschnig used in his texts, how they work and how they affect the text. Moreover, this work deals with the motifs that occur in the two volumes of stories, their use, as well as with the reviews of the professional reviewers. The theoretical basis is the narrative theory, more precisely: the theories of Dietrich Weber and Werner Wolf. Weber's theory deals with the principles of narration, where the question, what principles a text must meet in order to speak of a narrative text, is asked. Wolf, however, developed a cross-media narrative theory. He puts together factors, which he calls ?Narreme?. Although both theories appear to be initially quite different, there is a common denominator that makes them ideal for the analysis of Hotschnig?s reduced narrative style: Both theories are concerned with the question of when one can speak of a narrative text. To answer this question, different levels of narration are defined in the two theories, which is important for the analysis.