Titelaufnahme

Titel
Evaluierung von Resistenzinduktoren der Weinrebe (Vitis vinifera) gegen den Falschen Mehltaupilz (Plasmopara viticola) / Andreas Harm
Verfasser/ VerfasserinHarm, Andreas
Begutachter / BegutachterinRegner, Ferdinand ; Mayrhofer, Helmut
Erschienen2013
Umfang144 Bl. : 2 Zsfassungen ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Weinrebe / Plasmopara viticola / Resistenz / Weinrebe / Plasmopara viticola / Resistenz / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-46699 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Evaluierung von Resistenzinduktoren der Weinrebe (Vitis vinifera) gegen den Falschen Mehltaupilz (Plasmopara viticola) [12.15 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Verwendung von chemisch synthetischen und natürlichen Substanzen zur Steigerung der Resistenz von Pflanzen bietet eine Möglichkeit, die Verwendung von Pestiziden in der Landwirtschaft zu reduzieren. Im Rahmen dieser Arbeit wurde untersucht inwieweit chemische Elizitoren, Pflanzenextrakte und Mikroorganismen bei der Weinrebe Resistenzen gegen Plasmopara viticola induzieren können. Zum Nachweis einer möglichen Resistenzinduktion wurden Blattscheiben und Topfreben mit den Testsubstanzen behandelt und die Aktivität von bestimmten PR (Pathogenesis ? related ) Proteine bestimmt. Aufbauend auf diesen Ergebnissen wurden die Substanzen Solidago canadensis (CanG) ? Extrakt, Myzelextrakt von Penicillium crysogenum, Linolsäure, Aureobasidium pullulans (Aureo) und die chemischen Elizitoren 3DL ? ? Aminobuttersäure (BABA) and Benzothiadiazole (BTH) auch unter Freilandbedingungen gegen Plasmopara viticola getestet. Während BABA, BTH und CanG einen Wirkungsgrad von über 80% erzielen konnten, war mit PEN, LIN und Aureo kein ausreichender Schutz zu erreichen. Eine direkte Wirkung gegen die Zoosporen von P. viticola konnte nur bei BABA und Aureo ausgeschlossen werden. Während die Substanzen BTH, CanG, PEN und LIN ein breites Spektrum an Metaboliten induzierten, die mit einer Resistenzinduktion in Verbindung gebracht werden konnten, waren bei Aureo keine derartigen Reaktionen zu beobachten. Wurden Reben mit BABA behandelt, konnte nach einer Inokulation mit P. viticola die Ausbildung von Nekrosen und PR ? Proteinen festgestellt werden. Anhand der Ergebnisse konnte das Potential der verwendeten natürlicher Resistenzinduktoren bei der Weinrebe beschrieben werden. Es zeigte sich, dass deren Anwendungsbereich vor allem in einer Kombination mit Fungiziden zu finden sein wird.

Zusammenfassung (Englisch)

Chemical and natural resistance inducing substances may be used to decrease susceptibility of plants to various pathogens thus reducing the application of pesticides in agriculture. This study evaluated the potential of biocontrol products as well as plant extracts. The invoked mode of induced resistance was verified to control downy mildew on grapevine plants using leaf discs and potted vines. Induced resistance was determined by the increase of pathogenesis-related (PR) proteins including peroxidase, polyphenol oxidase, ?-1,3-glucanase, phenylalanine ammonia lyase, stilbene synthase, ?-1,3-glucanase, PR1 and caffeoyl-coenzyme A 3-0-methyltransferase. Under outdoor conditions candidate resistance inducers including Solidago canadensis (CanG) extract, mycelium extract of Penicillium crysogenum (PEN), Linoleic acid (LIN), the biocontrol agent Aureobasidium pullulans (Aureo) and chemical elicitors 3DL ? ? aminobutric acid (BABA) and benzothiadiazole (BTH) were tested against Plasmopara viticola.BABA, BTH and CanG provided a protection of more than 80%, whereas PEN, LIN and Aureo showed minimal protection. BABA and Aureo were not able to inhibit zoospores, whereas a concentration dependent inhibition of zoospore mobility was observed for all other tested substances. BTH, CanG, PEN and LIN induced the production of a broad spectrum of resistance-related metabolites whereas Aureo application did not cause any response. BABA provoked formation of necrotic spots and PR proteins immediately after inoculation. These results indicate the potential to partly induce natural resistance metabolites and enhance tolerance of grapevine plants to P. viticola. Thus offering a synergistic effect when used with fungicides and aiding to reduce their ecological burden, even if they are not effective enough to fully replace them.