Titelaufnahme

Titel
Das versteht man(n) nicht : der Einfluss von Genderaspekten beim Dolmetschen für Personen aus dem arabisch-islamischen Raum / vorgelegt von Eva Schaflinger
Verfasser/ VerfasserinSchaflinger, Eva
Begutachter / BegutachterinGrbic Nadja
Erschienen2013
Umfang145 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Arabien / Islamische Staaten / Dolmetschen / Geschlechterrolle / Arabien / Islamische Staaten / Dolmetschen / Geschlechterrolle / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-46495 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das versteht man(n) nicht [0.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Gegenstand dieser Diplomarbeit sind die Genderaspekte beim Dolmetschen im Kommunalbereich für Personen aus dem arabisch-islamischen Raum. Welche Rolle das Geschlecht der DolmetscherInnen in gedolmetschten Gesprächssituationen spielt, welche Chancen und Schwierigkeiten die unterschiedlichen Geschlechterkonstellationen beim Dolmetschen bergen und zu welchen Problemen es aufgrund von kulturellen Unterschieden und Tabus kommen kann, stellen die zentralen Fragestellungen dieser Arbeit dar. Dabei wurde von der Hypothese ausgegangen, dass das Geschlecht der AkteurInnen immer Einfluss auf die Dolmetschung ausübt. Ebenso wurde angenommen, dass das Geschlecht beim Kommunaldolmetschen einen anderen Stellenwert einnimmt als beim Konferenzdolmetschen sowie dass sich dessen Bedeutung auch von Setting zu Setting unterscheidet. Um die Auswirkungen von Gender in der Praxis zu untersuchen, wurden Leitfadeninterviews mit fünf weiblichen und zwei männlichen Arabisch-DolmetscherInnen durchgeführt. Diese Interviews wurden transkribiert, deren Transkripte in einzelne Kategorien unterteilt und qualitativ ausgewertet, wobei die aufgestellten Hypothesen weitgehend verifiziert werden konnten. Die Geschlechterrollen wirken sich laut den InterviewpartnerInnen immer auf die Dolmetschung aus, wobei der Einfluss von Gender beim Kommunaldolmetschen größer ist. Obwohl bis auf die Hypothese, dass der Großteil an Arabisch-DolmetscherInnen männlichen Geschlechts ist, alle Hypothesen durch die durchgeführten Interviews bestätigt werden konnten, gilt einschränkend zu beachten, dass beim Dolmetschen stets viele verschiedene Einflussfaktoren zusammenspielen. Diese Diplomarbeit konzentrierte sich im Besonderen auf den Stellenwert der Genderfragen beim Dolmetschen. Weitere Studien, die vor allem Faktoren wie Herkunft, Sozialisation und Ausbildung der DolmetscherInnen miteinbeziehen, wären eine sinnvolle und wünschenswerte Ergänzung der vorliegenden Arbeit.

Zusammenfassung (Englisch)

The subject of this thesis are the gender aspects in Community Interpreting for people from Arabic-Islamic countries. How significant the interpreter?s sex in interpreted communication is, which opportunities and difficulties lie in the different gender constellations during the interpretation process and which problems could arise because of cultural differences and taboos, are the key questions of this paper. The hypothesis is that the participants? sex always has an influence on the interpretation process. It can be furthermore assumed that in Community Interpreting the significance of the gender will be different from Conference Interpreting. Additionally, how important the gender aspect is, will also depend on the different settings. To find out more about the impacts of gender in practice, semi-structured interviews with five female and two male interpreters for Arabic have been undertaken. The interviews have been transcribed, divided in different categories and interpreted on the basis of a qualitative analysis. In doing so, it has been possible to verify nearly all the above hypotheses. According to the interview partners, the gender roles always have an influence on the interpretation process. However, the impact of gender is bigger in Community Interpreting. Although all hypotheses ? apart from the one expecting a majority of male interpreters for Arabic ? could be confirmed by the interviews, it is important to consider the fact that in an interpretation process there are always several influencing factors interacting at the same time. This thesis concentrates especially on the importance of gender aspects during the interpretation process. More studies, which take particularly factors like the origin, socialization and education of the interpreters into consideration, would be a considerably useful supplement to the present paper.