Titelaufnahme

Titel
Transformationen pädagogischen Wissens in Erziehungsratgebern / vorgelegt von Karin Kicker-Frisinghelli
Verfasser/ VerfasserinKicker-Frisinghelli, Karin
Begutachter / BegutachterinHopfner, Johanna
Erschienen2013
Umfang86 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Erziehung / Ratgeber
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-46435 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Transformationen pädagogischen Wissens in Erziehungsratgebern [0.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Masterarbeit widmet sich aktueller Ratgeberliteratur zur Erziehung. Sie hat das Ziel, sich den Wirkungsweisen dieser pädagogischen Literaturgattung anzunähern und zeigt, wie Ratgeber pädagogisches Wissen transformieren und verbreiten. Im Speziellen wird anhand von drei aktuellen Erziehungsratgebern untersucht, welcher Argumentationsmuster sich Ratgeber bedienen und welches Verständnis von Erziehung ihnen zugrunde liegt. Die Analyse findet rund um den Gemeinplatz Grenzen setzen statt. Dabei wird hervorgehoben, welche Idealbilder Ratgeber über die Subjekte schaffen und wie sie diese durch ihre speziellen Argumentationen letztlich entmündigen. Die variantenreichen Phrasen zum Thema Grenzen entpuppen sich schließlich als leere Worthülsen, die eher ein traditionelles Verständnis von Erziehung codieren als neue, moderne Denkmuster zu befördern.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis deals with current self-help literature of education. It aims to approximate the effects of this educational literature genre and shows how it transforms and imparts pedagogical knowledge. By referring to three current educational guides, the master thesis examines what kind of understanding of education the books underlie and which modes of argumentation they use to spread their ideas. The analysis proceeds around the topic setting boundaries. Finally it emphasizes which ideals about subjects and education are created and how those ideas incapacitate parents and children. The wide range of truisms on the topic boundaries turns out to be empty words. They encode rather a traditional understanding of education than they convey new, modern thinking patterns.