Titelaufnahme

Titel
Österreichische und internationale Anlagepräferenzen und deren Veränderung in Zeiten der Krise / Michael Kollenprat
Verfasser/ VerfasserinKollenprat, Michael
Begutachter / BegutachterinKleinert Jörn
Erschienen2013
UmfangIII, 69 Bl. : 2 Zsfassungen ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Kapitalanlage / USA / Schweden / Österreich / Kapitalanlage / USA / Schweden / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-54988 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Österreichische und internationale Anlagepräferenzen und deren Veränderung in Zeiten der Krise [1.5 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Masterarbeit gliedert sich in einen theoretischen und einen empirischen Teil. Ziel ist die Untersuchung, ob und inwiefern sich Anleger durch die weltweite Krise der vergangenen Jahre in ihren Anlagepräferenzen beeinflussen ließen. Im ersten Kapitel wird eine knappe Einführung zu diesem Thema gegeben und danach Anleger und Anlageformen beschrieben. Hierzu erfolgen eine Illustration der Anlageklassen, als auch deren Eingliederung. Außerdem wird auf die Auswirkungen rechtlicher Entwicklungen hingewiesen.Kapitel drei widmet sich den Präferenzen aus einer ökonomischen Perspektive. Welche Faktoren die persönliche Risikoneigung beeinflussen und welche Charakteristika Anlagepräferenzen kennzeichnen, wird ebenso behandelt, wie die Schwierigkeit der Identifikation von Präferenzänderungen per se.Im vierten Kapitel erfolgt eine Einführung in die Entwicklung ökonomischer Krisen. Im Mittelpunkt steht die globale Krise seit 2007.In Kapitel fünf beginnt der empirische Teil dieser Arbeit. Eine Strukturanalyse internationaler Anlagepräferenzen und -strategien soll versuchen, einen Einblick in die Veranlagungsabläufe dreier Länder ? Österreich, USA, Schweden ? zu liefern. Mit der Ausarbeitung der landesspezifischen Investitionseigenheiten erfolgt der Kern dieser Arbeit. Anhand von Daten wird das Anlageverhalten der drei Staaten charakterisiert und ein Vergleich zwischen dem Verhalten vor und jenem während der Krise gezogen. Berücksichtigt werden die jeweils eingetretenen veränderten Rahmenbedingungen, welche das Anlageverhalten genau reflektieren sollten. Im Falle von Inkongruenz ermöglicht sich die Annahme veränderter Präferenzen. Insofern soll dabei die Kernfrage, ob der Wandel im Anlageverhalten auch auf veränderte Präferenzen zurückführbar ist, untersucht werden.Im Anschluss findet sich mit der Conclusio die Darstellung des Ergebnisses der Analyse und zum Ende erfolgt ein kurzer Ausblick.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis is divided into a theoretical and an empirical part. The aim is to investigate whether and how investors were influenced in their investment preferences due to the global crisis of recent years.In the first chapter a brief introduction to this topic and a description of investors and investments is given. It also stresses the impact of legislative developments.Chapter three is devoted to the preferences from an economic perspective. What factors influence the personal risk tolerance and what are the characteristics of investment preferences will be treated the same, as the difficulty of identifying preference changes themselves.The fourth chapter is an introduction to the development of economic crises, especially the global crisis since 2007.Chapter five treats the empirical part of this work. A structural analysis of international investment preferences and strategies tries to gain insight into the investment processes of three different countries ? Austria, USA, Sweden. Analyses of country-specific investment characteristics are the core of this work. Data is based on the investment behavior of the three states characterized and a comparison between the behavior before and during the crisis is investigated. It takes into account the changed circumstances in each case occurred, which should reflect the investment behavior accurately. In case of incongruity there is the assumption of changes in preferences. Insofar it is the core question whether the change in investment behavior is also attributable to changes in preferences.This will be followed with the conclusion of the result of the analysis and at the end there is a brief outlook.