Titelaufnahme

Titel
Die unternehmens- und zivilrechtliche Betrachtung von Risiken entlang der automotiven Supply Chain am Beispiel Magna Steyr / eingereicht von Lisa Druml
Weitere Titel
"Coverage of risks in the supply chain arising from private and commercial law - using the example of Magna Steyr"
Verfasser/ VerfasserinDruml, Lisa
Begutachter / BegutachterinNitsche Gunter
Erschienen2013
UmfangVIII, 101 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Kraftfahrzeugindustrie / Supply Chain Management / Recht / Österreich / Kraftfahrzeugindustrie / Supply Chain Management / Recht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-54579 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die unternehmens- und zivilrechtliche Betrachtung von Risiken entlang der automotiven Supply Chain am Beispiel Magna Steyr [6.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Durch die zunehmende Auslagerung von Kompetenzen an die Zulieferer, die Reduktion von Lagerbeständen (Just-in-Time Produktion), dem Trend zum Single-Sourcing und die internationale Vernetzung der Wertschöpfungsketten konnten in den vergangenen Jahren in der Automobilindustrie zwar Kosten gesenkt werden - gleichzeitig stieg dadurch aber auch das Risikopotential rasant an. Durch diese ?Verwundbarkeit? der automotiven Supply Chain wächst der Bedarf nach einem umfassenden ? und vor allem proaktiven - Risikomanagement und es stellt sich die Frage: Wie kann man Risiken in der Kunden-Lieferantenbeziehung frühzeitig erkennen bzw. sich bereits im Voraus bestmöglich dagegen absichern? In der vorliegenden Arbeit wird dabei genauer auf die Lieferantenauswahl, die Vertragsgestaltung und die Lieferanteninsolvenz eingegangen und anhand des Unternehmens MAGNA STEYR die praktische Umsetzung der zuvor erörterten Theorie dargestellt. Dabei wird gezeigt, wie MAGNA STEYR seine Lieferanten basierend auf komplexen Bewertungsmethoden auswählt, wie das Unternehmen sich durch einzelne Klauseln in den Verträgen gegen drohende Risiken abzusichern versucht und welche Herausforderungen sich im Zusammenhang mit einer Lieferanteninsolvenz und der Vertragsauflösungssperre (§ 25a IO), die durch das Insolvenzrechtsänderungsgesetz 2010 neu eingeführt wurde, in der Praxis ergeben.

Zusammenfassung (Englisch)

During recent years the trend to outsourcing, the reduction of the supplier base, just-in-time production with very little inventory, and the globalization of supply chains have resulted in cost savings in the automotive industry but also inscreased the level of supply chain risk and vulnerability. Therefore a proactive supply chain risk management approach is of growing importance and it begs the question: How can potential risks within the customer-supplier relationship be identified at an early stage and what preventive measures should be taken to protect against supply chain risk? In the present work, the focus is on the supplier selection, the supplier contracts and the supplier insolvency using the example of MAGNA STEYR to demonstrate the practical implementation. It is shown how MAGNA STEYR selects suppliers based on complex evaluation methods, how the company manages risks through supplier contracts and what issues arise in supplier insolvency including the restricton on the termination of contracts (§ 25a IO), invented by the IRÄG 2010.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 140 mal heruntergeladen.