Titelaufnahme

Titel
Spätklassische und hellenistische Kalksteinstatuen und -statuetten auf Zypern / eingereicht von Nicole Reitinger
Verfasser/ VerfasserinReitinger, Nicole
Begutachter / BegutachterinScherrer Peter ; Prof. Antoine Hermary
Erschienen2013
Umfang474 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Zypern / Statue / Römerzeit / Zypern / Statue / Römerzeit / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-54416 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Spätklassische und hellenistische Kalksteinstatuen und -statuetten auf Zypern [34.03 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kalksteinstatuen von der spätklassischen bis zum Ende der hellenistischen Epoche stellen auf Zypern eine bisher vernachlässigte Objektgruppe dar. Diese Doktorarbeit umfasst zum größten Teil unpublizierte Kalksteinskulpturen im Cyprus Museum in Nicosia und im Larnaca District Museum, die aus Heiligtümern von Arsos, Golgoi, Lefkoniko, Potamia und Voni stammen. Die Statuen von diesen Fundorten wurden während drei Aufenthalten vor Ort studiert und aufgenommen. Sie wurden mit weiteren Objekten unbekannter Herkunft verglichen und in Votivtypen gegliedert. Das Ziel dieser Doktorarbeit ist es, die Objekte aufgrund ihrer Ikonographie und Typologie zu klassifizieren und eine zeitliche Entwicklung heraus zu arbeiten. Ikonographische Elemente wie das Standmotiv, die Bekleidung, die Frisur und Attribute erlauben eine Klassifizierung dieser Stücke. Auf diese Weise ist es möglich, die Statuen genauer, als mit externen Vergleichen zu datieren. Ein anderer Bereich dieser Forschung sind Zeichnungen von zwei lebensgroßen Kalksteinstatuen aus einer alten Grabungspublikation von M. Ohnefalsch-Richter1. Die dargestellten, kopflosen Torsi konnten im New Sculpture Store Room des Cyprus Museums in Nicosia lokalisiert werden. Bei den offiziell verloren gegangenen Köpfen handelt es sich vermutlich um zwei Köpfe im Depot desselben Museums. Nach mehreren Besuchen vor Ort, war es möglich die Museumsleitung davon zu überzeugen einem praktischen Versuch zuzustimmen. Es sollten die Köpfe auf den Torsen platziert werden um die Zusammengehörigkeit zu beweisen. Dieser Versuch und die Ergebnisse sollen im Rahmen dieser Arbeit ebenfalls vorgestellt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Limestone sculptures from late classical and Hellenistic period in Cyprus are still neglected objects of study. Unpublished sculptures at the Cyprus Museum in Nicosia and the Larnaca District Museum from sanctuaries at Arsos, Golgoi, Lefkoniko, Potamia and Voni are subjects of a doctoral thesis at the University of Graz. The sculptures of these find spots have been studied and affiliated during three visits in Cyprus. The have been compared with objects unknown provenance and have been treated in the course of the votive types. The thesis? aim is to classify the objects iconographically and typologically and to work out a chronological development.Iconographical elements like "standmotiv", dress, headdress and accessories enable to classify the objects. In this particular case, it is possible to date the sculptures more precisely than with external comparisons.A other part of the research for the Cypriote statues in the old excavation publications were drawings of two life-size limestone statues by M. Ohnefalsch-Richter1 from Voni. The two headless torsos could be located in the New Sculpture Store Room of the Cyprus Museum and the two missing heads are maybe stored in the depot of the Museum. After several site visits, the museum director could be convinced to a practical test, in which the heads were placed on the bodies. This experiment and the results are also presented in this work.