Titelaufnahme

Titel
Die Auswirkung der Marktkonzentration auf die Prüfungsqualität : eine kritische Betrachtung in Hinblick auf unterschiedliche Einflussfaktoren / René Wind
Verfasser/ VerfasserinWind, René
Begutachter / BegutachterinEwert Ralf
Erschienen2013
UmfangVII, 80 Bl. : 2 Zsfassungen ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Marktbeherrschung / Prüfungsqualität / Marktbeherrschung / Prüfungsqualität / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-53827 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Auswirkung der Marktkonzentration auf die Prüfungsqualität [2.52 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit untersucht anhand einer Literaturrecherche die Auswirkungen der Marktkonzentration (Big 4) auf die Prüfungsqualität. In der Literatur wurden bisher mehrfach Bedenken dahin gehend geäußert, dass Prüfungsnetzwerke "too big to fail" sein könnten und dadurch verminderte Anreize für hochwertige Prüfungsleistungen bestehen. Die Messung der Marktkonzentration erfolgt in den empirischen Arbeiten überwiegend entweder anhand der relativen Marktkonzentration (Anteil der Big 4 als Gruppe) oder anhand der Verteilung der Prüfungen innerhalb der Big 4 (Herfindahlindex). Die Messung der Prüfungsqualität beruht auf dem Quasirentenansatz von Linda Elizabeth DeAngelo, wobei als Proxymaße häufig diskretionäre Periodenabgrenzungen verwendet werden. Die zentrale Studie von Francis et al. (2011) weist mit Abstand den größten Stichprobenumfang nach einbezogenen Ländern und nach Unternehmen auf. Die Ergebnisse zeigen dabei, dass sich ein hoher Anteil der Big 4 positiv auf die Prüfungsqualität sämtlicher Prüfer auswirkt. Eine ungleiche Verteilung der Prüfungen innerhalb der Big 4-Gruppe ist für diese schädlich. Weitere Studien zeigen, dass nicht nur der nationale, sondern auch der lokale Aspekt der Marktkonzentration einen entscheidenden Einfluss auf die Prüfungsqualität besitzt. Demzufolge weisen größere lokale Prüfer eine höhere Prüfungsqualität auf. Die Ergebnisse zur Erklärung des Zusammenhangs zwischen Marktkonzentration und Prüfungsqualität sind konträr, da weitere Studien die obigen Ergebnisse einschränken oder ausschließen. Dies betrifft beispielsweise den Iran (abgesehen von AO), wonach zwischen den (dortigen) Big 3 und non-Big 3 keine Unterschiede in der Prüfungsqualität bestehen. Dies gilt auch für einen Prüferwechsel. Qualitativ werden die Ergebnisse auch für Korea und Belgien bestätigt. Eine mögliche Erklärung liegt dabei in der spezifischen Situation der Länder.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis investigates the influence of audit market concentration (Big 4) on audit quality on the basic of a literature review. In the existing literature, some authors pointed out that the Big 4 networks could be ?too big to fail?, which would imply a reduced audit quality. For example, in 2002 was the Enron-scandal and hence the General Accounting Office (GAO) enacted the Sarbanes-Oxley-Act (SOA). In the empirical papers, the measurements for the market concentration and audit quality is based on different types. The market concentration is measured by the share of the Big 4 audits (as a group) and with the Herfindahlindex (distribution within the Big 4). The measurement for the audit quality date from Linda Elizabeth?s quasi-rent approach and different models of discretionary accruals are used as proxy-measures. The main paper from Francis et al. (2011) has by far the largest sample size and the results reveal that a high proportion of Big 4 audits are positively related with all measurement of the audit quality of all auditors. In contrast to this, an unequal distribution of the audits within the Big 4 leads only among the Big 4 to a lower audit quality. Not all studies are in agreement with these results and further studies show that not only the national but also the local aspect of market concentration has a significant impact on audit quality. According to this, greater local auditors imply a higher audit quality. The results to explain the relationship between market concentration and audit quality are contrary, because further studies restrict or negate the above results. For example ? relating to Iran and excluding AO, Dehkordi/Makarem (2011) evidence no significant differences in audit quality between the non-Big 3 and Big 3 there and for all types of auditor changes. The papers relating to Korea and Belgium confirm qualitatively the results from Iran. A possible explanation is the specific situation of each country.