Titelaufnahme

Titel
Blut und Sand - die Amphitheater in der römischen Provinz Noricum / vorgelegt von Nina Scheucher
Verfasser/ VerfasserinScheucher, Nina
Begutachter / BegutachterinScherrer Peter
Erschienen2013
Umfang146 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Noricum / Amphitheater / Noricum / Amphitheater / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-53546 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Blut und Sand - die Amphitheater in der römischen Provinz Noricum [29.47 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Blut und Sand ? Die Amphitheater in der römischen Provinz NoricumGladiatorenkämpfe, Tierhetzen und Hinrichtungen waren ein fester Bestanteil des römischen Lebens. Bereits im 1. Jahrhundert v. Chr. zogen die Veranstaltungen eine breite Menschenmasse in ihren Bann. Das Amphitheater diente dabei als Schauplatz der meist blutigen Darbietungen. Eigens von den Römern entwickelt, tat es sich mit seiner charakteristischen Architektur, aus zentraler Arena und umlaufender Cavea, zu den größten Bauformen der Antike hervor. Die Ausmaße sowie die Gestaltung der Amphitheater waren allerdings nicht überall identisch sondern konnten je nach Bedarf und Region stark variieren. In der römischen Provinz Noricum lassen sich derzeit Amphitheater in Flavia Solva, Gleisdorf und Virunum lokalisieren, die allesamt einen außergewöhnlich langgestreckten Grundriss aufweisen. Möglicherweise kann dieser sogar als ein norisches Charakteristikum angeführt werden, wobei es diesbezüglich aber noch viele Fragen zu klären gilt. Aufgrund des begrenzten Forschungsstandes können derzeit noch keine sicheren Angaben gemacht werden. Weitere archäologische Untersuchungen auf diesem Gebiet könnten wichtige Ergebnisse liefern und unseren Kenntnisstand über jene faszinierenden und geschichtsträchtigen Monumente noch ausdehnen. Denn möglicherweise fanden auch andere Veranstaltungen in den norischen Amphitheatern statt: athletische Wettbewerbe, Reitervorführungen und militärische Übungen; das Amphitheater als ein multifunktionaler Bau. Die drei bisher dokumentierten Anlagen in Noricum werden allerdings kaum die einzigen Bauten für derartige Massenveranstaltungen in der Provinz gewesen sein. Indizien auf unentdeckte Anlage finden sich in Teurnia (bei Spittal a. d. Trau), Ovilavis (Wels) und Cetium (St. Pölten). Heute erinnern uns nur noch die archäologischen Überreste, der ehemals prachtvollen Amphitheater, an die glorreichen Kämpfe in den Arenen.

Zusammenfassung (Englisch)

Blood and Sand ? Amphitheatres in the Roman province NoricumGladiator fights, animal hunts and executions were inherent parts of Roman life. Already in the first century B.C., these bloody events attracted large crowds of people to the amphitheatres that served as a location for them. Developed by the Romans, the amphitheatre became one of the most famous construction forms of the ancient times due to its characteristic architecture consisting of a central arena and the surrounding cavea. However it has to be noted that size and design of amphitheatres were not the same everywhere, they strongly varied depending on the purpose they were mainly used for and the region they were located in.In the Roman province Noricum, amphitheatres can be found in Flavia Solva, Gleisdorf and Virunum. They all have an extraordinarily elongated layout which could possibly be considered a typically Noric characteristic. However in order to be definitely able to say whether this is the case, further research in this area has to be done since the current state of research is too limited to do so. Further archaeological research in this area could reveal important results and increase the knowledge about these fascinating and historically important monuments. It is possible that in addition to the afore mentioned bloody events, also other events like athletic competitions, cavalry demonstrations and military exercises took place in the Noric amphitheatres ? they were multifunctional. It is to be assumed that the three up to now documented amphitheatres in Noricum were not the only ones in the province. In Teurnia (near Spittal/Drau), Ovilavis (Wels) and Cetium (St. Pölten), there is evidence for yet undiscovered amphitheatres. At present, only the archaeological remains of the formerly magnificent amphitheatres remind us of the fights that took place in the arenas.