Titelaufnahme

Titel
DNA-Integrität von Cumuluszellen und ihre prognostische Aussagekraft hinsichtlich der weiteren Entwicklung der Eizelle unter besonderer Berücksichtigung des Anit-Müller-Hormons / eingereicht von Sandra Holzer
Weitere Titel
DNA-integrity of cumuluscells
Verfasser/ VerfasserinHolzer, Sandra
Begutachter / BegutachterinDaum Guenther
Erschienen2013
UmfangVIII, 49 Bl. : 2 Zsfassungen ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)DNS-Strangbruch / Cumulus-Oozyten-Komplex / DNS-Strangbruch / Cumulus-Oozyten-Komplex / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-53350 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
DNA-Integrität von Cumuluszellen und ihre prognostische Aussagekraft hinsichtlich der weiteren Entwicklung der Eizelle unter besonderer Berücksichtigung des Anit-Müller-Hormons [1.62 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser fünf-monatigen prospektiven Studie wurde versucht einen Zusammenhang zwischen DNA-Strangbrüchen von Cumuluszellen und der Eizellqualität herzustellen. Da bereits eine Abhängigkeit von Oozyte und den angrenzenden Cumuluszellen während der Follikulogenese beschrieben worden ist(4,6), ist es naheliegend, dass die Qualität dieser Zellen auch Aussagen über den Oozytenzustand erlaubt. Zu diesem Zweck wurde die DNA-Integrität der Cumuluszellen mittels eines HaloSperm Assay® bestimmt und die Ergebnisse drei AMH-Gruppen zugeordnet. Die Unterscheidung zwischen niedrigem, normalem und hohem AMH-Wert erlaubt eine weitere Differenzierung der Ergebnisse und soll einen Zusammenhang zwischen den DNA-Strangbruchraten und den AMH-Werten herstellen. Es ergab sich bei der Auswertung, dass die Cumuluszellen der Corona radiata weniger DNA-Schäden bei normalem AMH-Wert aufweisen als die der äußeren Schichten. Dies kann bedeuten, dass die Zellen, welche nahe an der Oozyte liegen, gegen Strangbrüche durch noch nicht genauer beschriebene Mechanismen geschützt werden. Dies hätte zur Folge, dass auch die Oozyte vor diesen DNA-Schäden besser geschützt ist und Rückschlüsse von der Cumuluszellqualität auf die der Oozyte hergestellt werden könnten. Um diesen Sachverhalt näher zu beschreiben sind jedoch noch weitere Studien und eine größere Fallzahl notwendig.

Zusammenfassung (Englisch)

In this prospectively designed study we tried to establish a correlation between DNA-strand breakages in cumulus cells and oocyte quality. Since a correlation between oocyte and its associated cumulus cells has been suggested during folliculogenesis (4,6), it was obvious to draw conclusions from cumulus cell quality to the neighbouring oocyte.For this purpose the DNA-integrity of cumulus cells was tested with HaloSperm Assay® and the results were classified into three AMH-groups. This differentation in low, normal and high AMH-groups, was necessary to make sure if there is a correlation between AMH-value and DNA-strand breakages in cumulus cells.It could be shown that normal AMH-grouped cumulus cells of corona radiata are more likely to be DNA-intact than cells in the periphery of the cumulus-oocyte-complex. Hypothetically, there might be some mechansims, which might keep cumulus cells close to the oocyte from DNA-damage. To verify this theory it is essential to accomplish further studies with a higher number of cases.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 65 mal heruntergeladen.