Titelaufnahme

Titel
Vertiefendes Gerätturnen anhand des Turn10 Modells : wie kann man Gerätturnen als eine attraktive und spannende Sportart für SchülerInnen präsentieren? / vorgelegt von Udo Liebenwein
Verfasser/ VerfasserinLiebenwein, Udo
Begutachter / BegutachterinPayer Gerald
Erschienen2013
Umfang98 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. u. engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Geräteturnen / Schulsport / Geräteturnen / Schulsport / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-53298 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vertiefendes Gerätturnen anhand des Turn10 Modells [3.78 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In den vergangenen Jahren rückte das Gerätturnen in der Schule immer mehr ins Abseits. Zu anstrengend, zu langweilig und zu zeitaufwendig. Dies sind nur ein paar Gründe warum diese Sportart immer mehr an Attraktivität aus Schülersicht verloren hat. Die vorliegende Diplomarbeit wurde in einen theoretischen und einen praktischen Teil gegliedert. Der theoretische Teil der Arbeit beschäftigt sich mit den Gründen, warum das Gerätturnen an Beliebtheit verloren hat und mit der Sportartim Allgemeinen. Es wird auf die geschichtliche Entwicklung, die leistungsspezifischen Faktoren, die verschiedenen Bewegungsfertigkeiten an den Geräten und auf das Turn10® Modell eingegangen. Im praktischen Teil der Arbeit wurden jeweils acht Doppelstunden für Anfänger und Fortgeschrittene geplant, die in ein Kurssystem eingeplant werden können. Bei der Erarbeitung wurde auf die im theoretischen Teil behandelten Punkte bewusst geachtet. Die ausgewählten Übungen orientieren sich an den Anforderungen des österreichischen Turn10® Modells. Die Arbeit hat das Ziel, das Gerätturnen für Schüler wieder attraktiv zu gestalten und sie für die Ausübung des Sports zu animieren.

Zusammenfassung (Englisch)

Over the past few years, school gymnastics has become more and more marginalized. Too demanding, too boring and too time consuming. These are just a few reasons why this sport has increasingly lost its appeal from the student?s point of view. This thesis has been divided into a theoretical and a practical part. The theoretical part of the work deals with the reasons why Artistic Gymnastics has lost popularity and with the sport in general. It discusses the historical development, the performance-specific factors, the various movement skills and the Turn10® model. In the practical part of the work, eight two-hour sessions for beginners and intermediates were planned, which can be used for a course system. During the creation of the lessons, the attention was deliberately paid to the points, which are processed in the theoretical part. The selected exercises are up to the mark of the Austrian Turn10® model. The thesis aimed to make this kind of sport attractive again, and to encourage students to practice gymnastics.