Titelaufnahme

Titel
Erzählte Migration : Fremdheitswahrnehmung und kulturelle Differenzerfahrung in der italienischen Gegenwartsliteratur / vorgelegt von Petra Margit Kager-Paier
Verfasser/ VerfasserinKager-Paier, Petra Margit
Begutachter / BegutachterinErtler Klaus-Dieter
Erschienen2013
Umfang102 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Italienisch / Migrantenliteratur / Geschichte 1990-2005 / Italienisch / Migrantenliteratur / Geschichte 1990-2005 / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-53059 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Erzählte Migration [0.82 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Aufbauend auf den theoretischen Ausführungen zur Migrationsliteratur in Italien werden in der vorliegenden Diplomarbeit vier Werke afroitalienischer Schriftsteller untersucht. Die Autoren von 'Immigrato', 'Io venditore di elefanti. Una vita per forza fra Dakar, Parigi e Milano' und 'La promessa di Hamadi' erzählen in ihren Erstlingsromanen - allesamt autobiographische Werke, verfasst gemeinsam mit einem Koautor - ihre Erfahrungen und Eindrücke beim Aufeinandertreffen mit der fremden Kultur. Sie können als Pioniere der 'letteratura italiana della migrazione' angesehen werden, deren Ziel es war, die Aufmerksamkeit der italienischen Bevölkerung auf das Thema der Migration zu lenken. Der Autor von 'I bambini delle rose' stellt in dieser Arbeit einen Sonderfall dar, da er auf Grund seiner sprachlichen Eigenständigkeit und der Distanz von der Testimonienliteratur bereits zur zweiten Generation der MigrationsschriftstellerInnen zu zählen ist. Er legt mit seinem Kurzroman einen etwas komplexeren Text vor, worin Themen der Multikulturalität aufgegriffen werden und somit in das Gebiet des 'post-colonial' fallen. Charakteristisch für alle Texte ist, dass die Handlungen aller untersuchten Werke vorwiegend in den Großstädten Italiens angesiedelt sind, die von den Autoren als interkulturelle sowie multikulturelle Orte, geprägt von illegalen Machenschaften, identifiziert werden. Die Autoren zeigen landesweite Probleme im Umgang mit MigrantInnen auf und kritisieren den italienischen Staatsapparat. Die Werkanalyse soll zum Vorschein bringen, wie die einzelnen Autoren die Themenstellungen der Migrationsliteratur aufarbeiten, wobei die Schwerpunkte auf der Darstellung des Protagonisten und seiner Identität, der Fremdheitswahrnehmungen sowie der kulturellen Differenzerfahrungen liegen, die im Zuge der Einwanderung für die Individuen äußerst prägend sind.

Zusammenfassung (Englisch)

Based on the theoretic fundament of Italian migrant literature, our thesis analyses four works of Italian authors of African origin. ?Immigrato?, ?Io venditore di elfenati. Una vita per forza fra Dakar, Parigi e Milano? and ?La promessa di Hamadi? are all 'debut novels' telling autobiographical stories that show the experiences and impressions of the authors and co-authors while immerging in a new, foreign culture. The writers of these books can be seen as pioneers of the ?letteratura italiana della migrazione?, whose aim was to draw the attention of the Italian population on the topic of immigration. The author of ?I bambini delle rose? is an exception in this thesis, because his originality in language and distance to the testimonial literature is already part of the second generation of authors engaging in migrant literature. With his short novel, he provides a more complex text that is not only illustrating the cultural shock, but is also dealing with issues of multiculturalism. Therefore it constitutes part of the ?postcolonial? era. Distinctive for all analysed books is that the plot is mainly located in larger towns in Italy, which have been identified by the writers as intercultural and multicultural places and are affected by illegal intrigues. The authors point out national problems in dealing with immigrants and criticise the Italian politics as well as its federal administration. This analysis of literary texts shows how every single author is editing the different subjects of migration literature. In doing so, the main focus of the authors lies on the illustration of its protagonists and their identities, the perceptions of the 'foreign other' as well as the experiences with cultural differences, which in the course of immigration have had a great impact on the individuals.