Titelaufnahme

Titel
Kapitalistische Systeme im Vergleich : die Arbeitsmarktperformance von anglo-amerikanischem Kapitalismus und kontinentaleuropäischem Korporatismus / Claus Flaig
Verfasser/ VerfasserinFlaig, Claus
Begutachter / BegutachterinSturn Richard
Erschienen2013
Umfang81, XVI Bl. : 2 Zsfassungen ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Kapitalismus / Korporatismus / Internationaler Vergleich / Kapitalismus / Korporatismus / Internationaler Vergleich / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-53012 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kapitalistische Systeme im Vergleich [1.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In die Debatte über die ökonomische Performance der kapitalistischen Staaten fügt sich der Artikel "Capitalism vs. Corporatism" des Nobelpreisträgers Edmund S. Phelps ein. Phelps argumentiert, dass der dynamischere Kapitalismus anglo-amerikanischer Prägung eine bessere Arbeitsmarktperformance aufweist als der korporatistisch geprägte Kapitalismus kontinental-europäischer Art. Als Beleg führt Phelps dabei eine höhere Arbeitsproduktivität mit daraus resultierenden höheren Löhnen, eine höhere Erwerbsquote sowie eine höhere Beschäftigung in den liberaleren Ökonomien an. Phelps zieht für die Analyse 6 Staaten heran und unterteilt diese in korporatistische und kapitalistische Staaten. Diese Staateneinteilung wird in dieser Arbeit um weitere OECD-Staaten ergänzt und dem Korporatismusranking von Siaroff gegenübergestellt. Anschließend wird der von Phelps unterstellte Zusammenhang anhand der Arbeitsmarktindikatoren überprüft. Die Indikatoren Lohn, Erwerbsquote der Männer und Langzeitarbeitslosigkeit unterstützen die These, ebenso die Beschäftigung sowie die Arbeitslosenquote bis zur Wirtschafts- und Finanzkrise 2007. Dies ändert sich jedoch während der Krise dahingehend, dass ab 2007 kein Zusammenhang im Sinne von Phelps mehr erkennbar ist. Die Arbeitsproduktivität kann demgegenüber die These zu keinem untersuchten Zeitpunkt belegen.Wird der Korporatismus-Score von Siaroff zur Beurteilung herangezogen, muss die These von Phelps nach allen Indikatoren abgelehnt werden. Insgesamt lässt sich somit nach dieser Analyse vor allem seit 2009 das Argument nicht mehr halten, dass die Arbeitsmarktperformance in den kapitalistischen Staaten grundsätzlich besser sei als im Korporatismus. Somit werden also andere ökonomische, politische und gesellschaftliche Einflussfaktoren eine wichtigere Rolle für die Arbeitsmarktperformance der Staaten spielen als das Ausmaß von kapitalistischen bzw. korporatistischen Strukturen.

Zusammenfassung (Englisch)

The Article ?Capitalism vs. Corporatism? of Nobel prize winner Edmund S. Phelps represents a contribution to the discussion about the economic performance of capitalist states. Phelps presumes that the dynamic capitalism of Anglo-American character shows a better performance on the labour market than the continental-European corporatist countries. According to Phelps the evidence for this thesis is a higher labour productivity resulting in higher wages, higher labour force participation and a higher employment rate in the more liberal economies. To show this, Phelps cites data of 6 states and classifies these in corporatist and capitalist states. This work at hand complements Phelps? division of states by other OECD-countries and contrasts it to the corporatist ranking by Siaroff, followed by an analysis of the labour market indicators respective to the correlations suggested by Phelps.Phelps? thesis is backed by the indicators wage, male labour force participation and long-term unemployment rates as well as employment and unemployment rates up to the economic and financial crisis in 2007. This changes to that effect that there is no correlation of the latter two indicators and the arrangement of the economic system since 2007. In contrast, labour productivity never supported Phelps? thesis.Testing it by the use of Siaroff?s ranking Phelps? thesis has to be rejected by all indicators.Altogether, the results point out that the argument that in principle the more capitalist countries show a higher labour market performance than the corporatist countries cannot be accepted. Therefor other economic, social and political factors may have more influence on the labour market performance of countries than the extent of capitalist or corporatist patterns.