Bibliographic Metadata

Title
Der DKW-Standort Bärnbach-Voitsberg : eine historische Betriebsanalyse / Petra Neuherz
AuthorNeuherz, Petra
CensorKarner Stefan ; Krickl Otto
Published2013
Description291 Bl : 2 Zsfassungen ; Ill., graph. Darst.
Institutional NoteGraz, Univ., Diss., 2013
Annotation
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
LanguageGerman
Bibl. ReferenceOeBB
Document typeDissertation (PhD)
KeywordsDampfkraftwerk Voitsberg / Geschichte / Dampfkraftwerk Voitsberg / Geschichte / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-52997 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Der DKW-Standort Bärnbach-Voitsberg [4.85 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Um den steigenden Strombedarf der Kohlengruben im weststeirischen Braunkohlerevier abdecken zu können und die nicht verwertbare Kohle in mangelnder Qualität verwerten zu können, wurde im Jahr 1920 mit dem Bau eines Dampfkraftwerkes in Bärnbach der Grundstein für den DKW-Standort Bärnbach-Voitsberg gelegt. Diesem ersten Kraftwerk folgten im Laufe der Kraftwerksgeschichte drei weitere:? 1941:Voitsberg I? 1952:Voitsberg II? 1983: Voitsberg IIIAufgrund der Schließung des Bergbaues im Jahre 2004 wegen Unrentabilität und Erschöpfung der Braunkohlevorkommen wurde nach Verfeuerung der letzten Braunkohlevorräte das Kraftwerk Voitsberg III am 13. Mai 2006 konserviert. Im Jahr 2008 erwarb Mirko Kovats das Kraftwerk mit dem Vorhaben, das stillgelegte Braunkohlekraftwerk in ein Steinkohlekraftwerk umzurüsten. Dieses Vorhaben löste in der Bevölkerung zahlreiche Kontroversen aus: Auf der einen Seite wurde die Umweltbelastung und einhergehend damit die ökologischen Aspekte und Folgen für die Gesundheit und den Tourismus von den Kraftwerksgegnern aufgezeigt, bei den Befürwortern standen die ökonomischen Aspekte, wie zum Beispiel die Arbeitsplatzschaffung und Ankurbelung der Wirtschaft im Bezirk Voitsberg im Vordergrund. Allerdings wurde aufgrund von finanziellen Problemen und der Insolvenz des Konzerns von Mirko Kovats am 14. April 2011 der Antrag auf Umrüstung bei der Bezirkshauptmannschaft Voitsberg zurückgezogen. Im Jahr 2013 wurde das Dampfkraftwerk Voitsberg zum Abbruch freigegeben. Diese Arbeit hat sich das Ziel gesetzt, dass der Leser einen Einblick in die historische Geschichte des Kraftwerkstandortes Bärnbach-Voitsberg erhält. Die Dissertation beschäftigt sich mit der chronologischen, betriebshistorischen Entwicklung des DKW-Standortes und versucht das Wesentliche über die Entwicklung des Standortes zu vermitteln.

Abstract (English)

In order to meet the growing demand of electricity for the coal mines of the Western Styria coal mining area and to use the non recoverable coal, which was of poor quality, in an economical way the construction of a steam power plant in Bärnbach in 1920 laid the foundation for a location in the region of Bärnbach-Voitsberg. The lignite reserves in the coal mining area at Oberdorf ensured the continued existence of coal mining in Western Styria and the construction of three more power plants:? 1941:Voitsberg I? 1952:Voitsberg II? 1983: Voitsberg IIIDue to the closure of the mining industry in 2004 because of unprofitability and depletion of lignite deposits, Voitsberg III was closed on May 13, 2006. In 2008 Mirko Kovats acquired the power plant with the intention to convert the power plant into a hard coal-fired power plant. This operation caused substantial controversy among the population: The association between power production and environmental influence was a matter of increasing interest to the public over the years. The opponents, on the one hand, highlighted the environmental pollution and concomitant the aspects and impacts on the health and tourism. The proponents of the projects, on the other hand, brought forward the economic aspects, such as the job creation and the stimulation of the economy in the district of Voitsberg.However, due to financial difficulties and the insolvency of the Group of Mirko Kovats on April 14, 2011, the application for a conversion was withdrawn by the district administration of Voitsberg. This paper has set the goal to give the reader an insight into the historical background of the power plant site Bärnbach-Voitsberg. The dissertation deals with the chronological and historical development of the plants and tries to convey the essence of the site?s development.