Titelaufnahme

Titel
Die Schuldenkrise : über die didaktische Herausforderung aktueller Themen in der Volkswirtschaft / Andreas Unger
Verfasser/ VerfasserinUnger, Andreas
Begutachter / BegutachterinStock Michaela
Erschienen2013
UmfangV, 120 Bl. : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Finanzkrise / Wirtschaftslehre / Finanzkrise / Wirtschaftslehre / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-52963 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Schuldenkrise [1.04 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Themenkomplex der Finanz-, Banken- und Schuldenkrise ist spätestens mit der Pleite der Lehman Bank im September 2008 ins Bewusstsein einer breiteren Öffentlichkeit getreten. Seither ist diese Thematik nicht mehr vollständig aus der öffentlichen Aufmerksamkeit verschwunden. In der vorliegenden Arbeit wird im fachlichen Teil zunächst der Versuch unternommen, den Verlauf der Krise in übersichtlicher Form darzustellen. Dabei werden sowohl die Ereignisse auf globaler, als auch auf europäischer Ebene dargestellt. In weiterer Folge werden die neoliberale und die keynesianische Sicht auf die Schuldenkrise beschrieben und einander gegenüber gestellt. Lösungsansätze zur Schuldenkrise aus der Perspektive dieser beiden ökonomischen Schulen werden dargestellt. Weiters wird auf die europaspezifischen Problemstellungen, der Existenz einer einheitlichen Währung und einer asymmetrischen Wirtschaftspolitik eingegangen. Um den Zusammenhang zwischen Geld und Schulden herauszuarbeiten, wird die Schöpfung und Vernichtung von Zentralbankgeld und dem Giralgeld der Geschäftsbanken dargestellt.Im wirtschaftspädagogischen Teil wird an die Frage heran gegangen, wie die Thematik mit Hilfe von didaktischen Modellen im volkswirtschaftlichen Unterricht des fünften Jahrganges der Handelsakademie, umgesetzt werden kann. Dabei werden auch jene relevanten Rechtsnormen erörtert, die verlangen, dass der Unterricht eine Gegenwartsbezogenheit aufweist. Als didaktische Modelle werden hierbei das Grundmodell nach Posch/Schneider/Mann, die kritisch-konstruktive Didaktik von Klafki und die konstruktivistische Didaktik heran gezogen. Die notwendige Reduktion der Komplexität des Themas für den Unterricht wird thematisiert. Der didaktische Umgang mit den beiden vorherrschenden ökonomischen Denkschulen, der neoliberalen und der keynesianischen Sichtweise, werden behandelt. Überlegungen zu den speziellen Herausforderungen des Themas für die Lehrperson, runden den wirtschaftspädagogischen Teil der Arbeit ab.

Zusammenfassung (Englisch)

The events which followed after Lehman Bank declared bankruptcy in September 2008, made the public aware of the finance-, bank- and debt crisis. Ever since then, the topic never disappeared from the public?s radar. This papers fist chapter focuses on this special branch of economic science. The events concerning the crises are summarized briefly. The text provides a global and a European point of view on the topic. Both the neoliberal and the Keynesian perception of the debt crises are displayed. Furthermore, both approaches which vary in aspects on how to solve economic problems are briefly reviewed. Moreover the unique European situation, of having a single currency and practicing an asymmetric economic policy at the same time is also discussed. To help understand the connection between money and debt, the creation and annihilation of ?Central Bank Money? and "Bank Money" is explained. Information on the educational aspects of business is provided in the second chapter. The question whether or in which way this topic can be taught to students of the fifth class, Handelsakademie in a suitable way in their economic lessons by using didactical models, is also answered in this chapter. All relevant Austrian legal norms for present orientation of the instruction in school are described. The following didactical models are clearly represented: "Das Grundmodell von Posch/Schneider/Mann", "Klafki?s kritisch-konstruktive Didaktik" und "die konstruktivistische Didaktik". The necessity of reducing complexity is also debated. Furthermore handling the predominant economic doctrines, the neoliberal and the Keynesian point of view, in economic lessons in schools are important. Thoughts regarding the challenges which teachers face complete the chapter.