Titelaufnahme

Titel
Biochemical and structural investigations on adipose triglyceride lipase and adiponutrin / Harald Manuel Nagy
Weitere Titel
Although we broke up, I still love you. Implizite und explizite Einstellungen gegenüber dem Ex-Partner
Verfasser/ VerfasserinNagy, Harald Manuel
Begutachter / BegutachterinZimmermann Robert ; Gruber Karl
Erschienen2013
UmfangVII, 84 Bl. : 2 Zsfassungen ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Triglyceride / Lipasen / Triglyceride / Lipasen / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-52797 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Biochemical and structural investigations on adipose triglyceride lipase and adiponutrin [3.1 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Fettgewebs-Triglycerid Lipase (ATGL) baut Triglyceride spezifisch zu Diglyceriden und Fettsäuren (FS) ab. Die Aktivität von ATGL wird über ein komplexes Netzwerk reguliert, das Expression und Interaktion mit regulatorischen Proteinen wie Comparative Gene Identification 58 (CGI-58, Aktivator) und G(0)/G(1) Switch Gene (G0S2, Inhibitor) regelt. Derzeit ist unbekannt, ob ATGL auch über Lipid-Metabolite reguliert wird. Diese Arbeit zeigt, dass langkettige Acyl-CoAs (LCAs) die Hydrolaseaktivität von ATGL über einen nicht-kompetitiven Mechanismus stark inhibieren. Kurzkettige Acyl-CoAs, abgeleitet von FS mit 12 oder weniger C-Atomen, sowie FS, CoA, Monoglyceride und Diglyceride haben fast keinen Effekt auf die Enzymaktivität. LCA hemmen ATGL in Gegenwart und Abwesenheit von CGI-58, was auf eine direkte Inaktivierung des Enzyms hinweist. Unterstützt wird dies dadurch, dass ATGL im N-terminalen Teil LCA bindet. Zusammengefasst lässt sich der Schluss ziehen, dass die Inhibierung der Lipolyse durch LCAs einen Feedback-Mechanismus darstellt, welcher Zellen vor lipotoxischen Konzentrationen von FS und abgeleiteten Metaboliten schützt.Aktuelle Studien deuten auf eine Rolle von Adiponutrin (ADPN) in der Entwicklung von nicht-alkoholischer Fettleber (NAFLD) hin. ADPN zeigt Lysophosphatidsäure-Acyltransferase- und Lipase-Aktivität. Die physiologische Funktion des Enzyms wird zurzeit allerdings nicht vollständig verstanden. In dieser Arbeit wurden Kristallisationsversuche mit Trigger-Faktor (TF) fusioniertem ADPN durchgeführt; es wurden aber keine streuenden Kristalle erhalten. ADPN und verkürzte Varianten des Enzyms wurden mit biophysikalischen Methoden charakterisiert. Diese zeigten, dass ADPN aus ?- und ?-Anteilen aufgebaut ist. Die Bestimmung der Schmelztemperatur (Tm) ergab 55 C für alle Konstrukte (auch TF), was darauf hindeutet, dass die Tm nahe beieinander liegen. Für weitere Untersuchungen sollte in Erwägung gezogen werden, das Expressionsystem für ADPN zu optimieren.

Zusammenfassung (Englisch)

Adipose triglyceride lipase (ATGL) degrades triglycerides (TG) to diglycerides and fatty acids (FA). ATGL activity is regulated by a complex network of hormones which control enzyme expression and the interaction with regulatory proteins such as comparative gene identification 58 (CGI-58, activator protein) and G(0)/G(1) switch gene 2 (G0S2, inhibitory protein). Currently it is unknown whether ATGL activity is also controlled by lipid intermediates. This work shows that long-chain acyl-CoAs (LCAs) strongly inhibit the TG hydrolase activity of ATGL in a noncompetitive manner. Acyl-CoAs comprising fatty acids with 12 or less C-atoms as well as free FAs, CoA, monoglycerides and diglycerides have almost no effect on enzyme activity. LCA inactivate ATGL activity independent of the presence of CGI-58 suggesting that LCA directly interact with the enzyme. This is supported by the finding that ATGL binds LCA in the N-terminal half of the enzyme. In conclusion, the data indicate that inhibition of lipolysis by LCAs could represent a feedback mechanism protecting cells from lipotoxic concentrations of FAs and FA-derived lipid metabolites.Current studies indicate a role for adiponutrin (ADPN) in the development of non-alcoholic fatty liver disease (NAFLD). ADPN has been shown to possess lysophosphatidic acid acyltransferase and lipase activity. However, the physiological function is incompletely understood. Crystallization screens with trigger factor (TF) tagged ADPN were performed to achieve crystals for 3D structure determination. No diffracting crystals were obtained. ADPN and truncated variants were characterized by biophysical methods. These revealed that ADPN consists of ?- and ?-parts. The melting temperature (Tm) was determined to be approximately 55 C for all constructs investigated including the TF, indicating that Tm of ADPN and TF are in close range within each other. For successful crystallization and characterization, the expression system has to be optimized.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 84 mal heruntergeladen.