Titelaufnahme

Titel
Entwicklungspotenziale von Seenregionen - Integratives Lakefront Developement als Motor für eine nachhaltige (Re-)Vitalisierung strukturschwacher Regionen an Seen / eingereicht von Julia Holzner
Weitere Titel
Development potentials of lake regions. Integrative lakefront development as a catalyst for a sustainable transformation in structural weak lake regions
Verfasser/ VerfasserinHolzner, Julia
Begutachter / BegutachterinZimmermann Friedrich ; Steinecke Albrecht
Erschienen2013
Umfang270 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Schweriner See <Region> / Nachhaltigkeit / Tourismus / Schweriner See <Region> / Nachhaltigkeit / Tourismus / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-52720 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Entwicklungspotenziale von Seenregionen - Integratives Lakefront Developement als Motor für eine nachhaltige (Re-)Vitalisierung strukturschwacher Regionen an Seen [10.32 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Wasser hat im Landschaftsbild so mancher Stadt lange Tradition. Ein richtiger Boom der Einbeziehung des Wassers in die städtische Struktur entwickelte sich jedoch erst ab den 1970er- und 1980er-Jahren. Waterfront Developments vereinten mit einem Mal die Dichotomie von Wasser und Land, wurden zu Attraktionspunkten in zahlreichen Städten und konnten gleichermaßen diese von innen stärken, indem die sozio-ökonomische Struktur konsolidiert wurde. Während sich dieser Trend auch in Flusslagen etablierte, wurden Seenregionen bislang nicht in derartige Überlegungen mit einbezogen. Dabei existieren u. a. gerade in den neuen EU-Mitgliedsstaaten und Beitrittskandidatenländern zahlreiche Seenregionen, welche gegenwärtig unter Strukturschwäche leiden, jedoch große Entwicklungspotenziale bergen. Ziel dieser Arbeit ist es, ein Integratives Lakefront Development-Konzept zu entwickeln, welches als Handlungsempfehlung für eine nachhaltige (Re-)Vitalisierung strukturschwacher Regionen an Seen fungieren soll. Basierend auf einer multifunktionalen Strategie (aus den Komponenten Tourismus, Naherholung, Zweitwohnsitze, Wohnsitze und Naturschutz) sollen diese Regionen auf lange Sicht durch Umsetzung des Konzepts gestärkt werden. Eine Evaluation bzw. Anwendung des Modells fand in der Schweriner Seenlandschaft in Mecklenburg-Vorpommern statt.Einem transdisziplinären Forschungsansatz folgend, konnten wissenschaftliche Kenntnisse gewonnen werden, konnte aber auch gesellschaftlicher Mehrwert generiert werden, indem anhand der Untersuchungsregion Schweriner Seenlandschaft das theoretisch ausgearbeitete Konzept angewandt wurde. Dabei zeigte sich, dass einerseits aus den existierenden Waterfront Developments viele Lehren gezogen werden können, und dass andererseits in dem vorgeschlagenen Nutzungsmix des Integrativen Lakefront Developments ein besonderer Mehrwert liegt, der im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung von Seenregionen erfolgversprechend ist.

Zusammenfassung (Englisch)

In several cities water contributes to the landscape since a long time. However, the boom of including the water in urban structure developed not before the 1970ies and 1980ies. Waterfront Developments came up and combined the dichotomy of water and land. They became attractions, strenghened cities from inside as they vitalized the socio-economic structure. While riverfronts were also affected by this trend, lake regions were not considered for this kind of development. However, several recent EU-members and candidate countries et al., which suffer from structural weakness, inherent huge potentials. The aim of this study is to generate an Integrative Lakefront Development-concept, which should evolve a sustainable (re-)vitalization for structural weak lake regions based on a multifunctional strategy (including tourism, recreation, second homes, housing and nature conservation) on a long term scale. This concept was evaluated and implemented in a lake region in Western-Pomerania: Lake Schwerin.This study was methodologically based on a combination of literature research, an analysis of secondary data, expert interviews and a delphi study as well as study visits. On the basis of a transdisciplinary approach, this thesis generated scientific results (by developing the Integrative Lakefront Development-concept and the system models for the five chosen strategies) as well as societal results as the concept was tested in the region Lake Schwerin. For these developments, the so far implemented Waterfront Developments serve as a foundation. By implementing the Integrative Lakefront Development-model at Lake Schwerin, the added value of the multifunctional concept proved to be in the sence of a successful, sustainable development of lake regions.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 136 mal heruntergeladen.