Titelaufnahme

Titel
Die Gesellschaft-Umwelt-Interaktion im Spiegel von alpinen Naturgefahren - ein Thema für den GW-Unterricht? / vorgelegt von Christoph Georg Fuss
Verfasser/ VerfasserinFuss, Christoph Georg
Begutachter / BegutachterinLieb Gerhard
Erschienen2013
Umfang113 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Geografieunterricht / Naturkatastrophe / Geografieunterricht / Naturkatastrophe / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-52687 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Gesellschaft-Umwelt-Interaktion im Spiegel von alpinen Naturgefahren - ein Thema für den GW-Unterricht? [3.12 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Da in der heutigen Zeit Naturgefahren und in Folge auch Naturkatastrophen augenscheinlich immer häufiger werden, soll in der Arbeit gezeigt werden, wie der Mensch mit diesen umgeht und auf sie reagiert. Die grundlegende Frage nach einer Mensch-Umwelt-Interaktion soll dargestellt und beschrieben werden. Die Ursprünge in der Geographie sowie die verschiedenen Ansätze der Mensch-Umwelt-Forschung sollen dort gezeigt werden, aber auch wie sie sich historisch entwickelt haben. Was zusätzlich noch im ersten Teil der Arbeit beschrieben wird, sind die Begriffe ?Natur? und ?Kultur?, die man ebenfalls im Zuge der Mensch-Umwelt-Interaktion definieren muss. Ein Teil soll Naturgefahren beschreiben und grundlegende allgemeine Information über diese geben. Verschiedene Umwelteinflüsse werden ebenfalls beschrieben und ihr Einfluss auf Naturgefahren erläutert. Einen wichtigen Punkt stellt die psychologische Sichtweise ? und in Zusammenhang mit dieser ? die Frage nach Bewältigung des Risikos bei Naturgefahren und -katastrophen dar. Hierbei wird etwas ausgeholt, um den Risikobegriff bzw. das Risikomanagement zu beschreiben. Einzelne ausgewählte alpine Naturgefahren werden beschrieben und auch gezeigt und wie mit ihnen umgegangen wird. Explizite Beispiele von Naturgefahren sollen sich auf den Alpenraum beschränken und wie sich diese auf Mensch und Umwelt auswirken und welche Schritte unternommen werden, um die Gefahr bzw. das Risiko in den einzelnen Fällen zu mindern. Auch die Einsatzmöglichkeiten im Schulunterricht werden in einem eignen Kapitel beschrieben.

Zusammenfassung (Englisch)

Since natural hazards and resulting natural disasters have obviously become more frequent nowadays, this diploma thesis aims to demonstrate how human beings cope with these natural dangers and disasters as well as how they react to them. It is supposed to describe the fundamental interaction between human beings and the environment. Moreover, the origins in geography as well as different approaches to the field of study will be discussed, including its historical developments. In addition to this, the terms ?nature? and ?culture? are discussed in this chapter.A part of this paper deals with natural hazards and provides basic general information about them. Different environmental influences and their impacts on natural hazards are elucidated. Another important aspect represents the psychological view. Connected with the psychological view, the question of risk response related to natural hazards and natural disasters is discussed. Here, the issue is expanded in order to describe management and the conception of risk itself. Chapters 2 and 3 are parts rather based on theory, approaching the topic of the relationship between human beings and the environment and natural hazards theoretically. Chapter 4 however is rather practically oriented since selected alpine natural hazards are described, but it is also shown how to cope with them. Some examples of natural hazards are focussed on the Alps. Eventually, it is depicted how certain natural hazards of the Alpine region affect human beings and the environment as well as some steps that are taken in order to minimize risks and dangers in such particular cases. The final chapter deals with the issue?s possible integration into the school curriculum, which is also described.