Titelaufnahme

Titel
Art and nature in Lanzarote : the influence of César Manrique on identity construction and Island tourism / presented by Maria Giulia Pezzi
Verfasser/ VerfasserinPezzi, Maria Giulia
Begutachter / BegutachterinEberhart Helmut ; Schrutka-Rechtenstamm Adelheid
Erschienen2013
Umfang251 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; Ill., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Manrique, César / Lanzarote / Tourismus / Manrique, César / Lanzarote / Tourismus / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-52602 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Art and nature in Lanzarote [2.49 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Dissertation beschäftigt sich mit dem Einfluss, den die Arbeit des auf Lanzarote geborenen Künstlers César Manrique auf die Entwicklung des Tourismus in Lanzarote ab den 1960er Jahren hatte. Das Ziel meiner Forschung war es insbesondere drei zentrale Punkte zu untersuchen: erstens, die Art der Beziehung zwischen der künstlerischen Arbeit von Manrique und Tourismus auf der Insel, und wie seine ästhetischen Ideale das heutige Aussehen von Lanzarote beeinflusst haben; zweitens, wie dieses Aussehen sowohl von Touristen und Einheimischen in Bezug auf die Identität der Insel wahrgenommen wird; drittens, das Problem der Definition von "Authentizität" im Rahmen der Tourismusforschung, welches im Falle von Lanzarote ein speziell relevantes Thema ist. Insbesondere habe ich die Frage gestellt, ob die touristische Entwicklung, die in Lanzarote aufgetreten ist, als mehr oder weniger authentisch wahr zu nehmen ist, als in anderen Stellen.Neben der klassischen theoretischen Ansätze in der Anthropologie des Tourismus, habe ich auch zeitgenössische Werke von Anthropologen verwendet, die nach meiner Ansicht Vertreter einer der neuesten Entwicklungen in der anthropologischen Forschung sind, insbesondere weil sie ihre Arbeit auf der Anwendung von Marketing und Werbung Theorien auf den anthropologischen Diskurs des Tourismus basiert haben. Unter Berücksichtigung der Faktoren, die von den Werken von Manrique und seinem Umwelt-und ökologischen Aktivismus induziert werden, ist es offensichtlich, wie die Vermarktung von Lanzarote als Insel ohne Gleichen - wo der Tourist eine authentische und unmittelbare Erfahrung mit einer außergewöhnlichen Form der Natur erleben kann - beeinflusst durch eine Reihe von Kunstwerken nicht nur die Art von Touristen, die die Insel als Reiseziel wählen, sondern auch das allgemeine Aussehen der Insel in Übereinstimmung mit dem Bild, welches dargestellt werden soll.

Zusammenfassung (Englisch)

The Dissertation deals with the influence that the work or Lanzarote-born artist César Manrique had on the development of tourism in Lanzarote from the 1960s on. In particular the aim of my research has been to investigate three core points: first, the nature of the relationship between the artistic work of Manrique and tourism on the Island, and how his aesthetic ideals have influenced today?s outlook of Lanzarote; second, how this outlook is perceived both by tourists and local inhabitants in relation to the identity of the Island; third, the problem of defining ?authenticity? in relation to tourism, which in the case of Lanzarote is a particularly relevant issue. In particular, I have posed the question whether the peculiar tourist development which occurred in Lanzarote can be considered as more or less authentic than what happened elsewhere.Next to classical theoretical approaches in the Anthropology of Tourism, I have also used contemporary works of other anthropologists who are, for me, representative of some of the latest developments in anthropological research, and in particular have based their works on the application of marketing and advertising theories to the anthropological discourse on tourism. Considering the factors induced by Manrique?s works and by his environmental and ecological activism, it is evident how the marketing of Lanzarote as an Island with no equals, and where the tourist can have an authentic and unmediated experience with an out-of-the-ordinary form of nature exalted by a number of artworks, sets within certain borders not only the kind of tourists who will choose the Island as their destination, but also the general appearance of the Island, in accordance with the image that needs to be portrayed. Tourism marketing, or place-branding, differentiates Lanzarote from other destinations, but also plays a role on identity processes at multiple levels.