Titelaufnahme

Titel
Die Besteuerung von im Betriebsvermögen gehaltenen Kapitalanlagen / vorgelegt von Christine Schultermandl
Verfasser/ VerfasserinSchultermandl, Christine
Begutachter / BegutachterinEhrke-Rabel Kerstin Tina
Erschienen2013
Umfang82 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Betriebsvermögen / Kapitalanlage / Steuerrecht / Österreich / Betriebsvermögen / Kapitalanlage / Steuerrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-52184 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Besteuerung von im Betriebsvermögen gehaltenen Kapitalanlagen [0.45 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Mit dem Inkrafttreten des BBG 2011 kam es zu weitreichenden Änderungen der Kapitalbesteuerung sowohl im betrieblichen als auch im außerbetrieblichen Bereich. Die Arbeit zeigt, dass seit dem Inkrafttreten des BBG 2011 im Frühjahr 2012 nach wie vor offene Fragestellungen bestehen. Das Ziel einer Annäherung zwischen Betriebs- und Privatvermögen bei der Besteuerung von Kapitaleinkünften wurde vor allem durch die gesetzliche Neugestaltung der §§ 27 und 27a EStG erreicht. Da es durch die Änderungen in den Vorschriften zur Kapitalbesteuerung zu grundlegenden Neustrukturierungen des Gesetzestextes gekommen ist, beschäftigt sich die Arbeit ua mit den systematischen Änderungen im EStG 1988 und der Verwendung von Begrifflichkeiten iZm Kapitalanlagen im betrieblichen und außerbetrieblichen Bereich. Es wird erläutert, welche Kapitalanlagen überhaupt als Wirtschaftsgüter ins Betriebsvermögen aufgenommen werden können und welchen Einfluss die Änderungen seit dem BBG 2011 auf die Zuordnung zum Betriebsvermögen haben. Darauf aufbauend folgt die Darstellung der Änderungen, welche durch das BBG 2011 herbeigeführt wurden. Ein Vergleich der Vorteilhaftigkeit in Bezug auf Kapitaleinkünfte im außerbetrieblichen und betrieblichen Bereich wird dargestellt. Offene Fragen seit der Einführung des BBG 2011 im Zusammenhang mit der Besteuerung von Kapitalanlagen im Betriebsvermögen, werden aufgezeigt und diskutiert. Außerdem beschäftigt sich die Arbeit mit der Behandlung von betrieblichen Verlusten aus Kapitalanlagen sowie der unterschiedlichen Behandlung von Verlusten aus Kapitalanlagen im Privat- und Betriebsvermögen. Auch die Ausweitung der Abzugspflicht durch Banken wird einer kritischen Betrachtung unterzogen.

Zusammenfassung (Englisch)

The enactment of the BBG 2011 led to far-reaching changes in the taxation of capital assets held by business entities and private persons. As this thesis shows, the enactment of the BBG 2011 in spring 2012 has caused many questions concerning the taxation of capital assets to arise that have not been answered up to now. The main aim of the BBG 2011 was to bring the taxation of capital assets held by business entities and the taxation of capital assets held by private persons closer together. This was primarily achieved through a legal reorganization of §§ 27 and 27a of the Austrian income tax regime (EStG). The thesis systematically summarizes the fundamental changes that were made to the Austrian income tax regime due to the enactment of the BBG 2011. Moreover, it discusses what juristic terminology has to be used when talking about capital held by either business entities or private persons. The thesis also explains the impact of the BBG 2011 on the recognition of capital assets as business assets and discusses the advantages/disadvantages for taxpayers of classifying capital assets as either business or private assets. Moreover, several open questions concerning the taxation of capital assets held by business entities are discussed. The thesis particularly focuses on the treatment of tax losses, remaining differences in the taxation of capital assets held by business entities and private persons and the way in which the income tax for capital transactions has to be collected by banks.