Titelaufnahme

Titel
Farbstoffe als Grundlage konzeptorientierten Unterrichts / vorgelegt von Elisabeth Hofer
Verfasser/ VerfasserinHofer, Elisabeth
Begutachter / BegutachterinMittelbach Martin
Erschienen2013
UmfangVIII, 125 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Chemieunterricht / Farbstoff / Chemieunterricht / Farbstoff / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-52112 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Farbstoffe als Grundlage konzeptorientierten Unterrichts [11.94 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit verschiedenen Möglichkeiten, grundlegende Konzepte einer chemischen Denkweise anhand des Themas Farbstoffe zu entwickeln. Farbigkeit ist vor allem für das praktische Arbeiten im Chemie-Unterricht von großer Bedeutung. Deshalb, aber auch, weil uns das Thema Farbe im Alltag stets begleitet, eignet es sich als ?roter Faden? im Unterricht.Ein Großteil der Inhalte des Lehrplans kann in Zusammenhang mit diesem Thema bearbeitet werden. Die Erklärung des Auftretens bzw. Änderns von Farben in Experimenten umschließt bei genauerer Betrachtung einen deutlich größeren Umfang an chemischem Grundwissen als auf den ersten Blick ersichtlich ist. Auch wenn Farbstoffe selbstverständlich nicht immer im Fokus eines Themas stehen, so ist es beinahe ausnahmslos möglich, irgendeinen Zusammenhang herzustellen und somit Verbindungen zwischen verschiedenen Themengebieten zu schaffen. Findet zusätzlich eine Berücksichtigung alltagsrelevanter Kontexte statt, so sollten automatisch viele didaktische Anforderungen an einen modernen Unterricht erfüllt sein. Als Thema, auf das im Unterricht stets hingewiesen und zurückgegriffen werden kann, eignet es sich deshalb besonders gut um Konzepte für ein chemisches Grundverständnis aufzubauen und weiter zu entwickeln. Die Ausbildung solcher Konzepte soll isoliertes Wissen verhindern und stattdessen eine Verknüpfung dessen fördern und dadurch Kompetenzen schaffen.Diese Arbeit soll jene didaktischen Überlegungen erläutern und gleichzeitig eine Sammlung an fachlich relevanten Informationen sowie für die Schule geeigneten Experimenten darstellen.

Zusammenfassung (Englisch)

The present diploma thesis deals with dyes as a central topic in the creation of basic concepts in a chemical way of thinking. Especially in experimental work colourfulness is very important. Therefore, but also because of colours as a steady attendant in everyday life, it is appropriate as a guiding idea in teaching.To a great extent the content of the curriculum can be taught based on the concept of dyes and colours. Explaining the presence as well as the change of colours in experiments needs a broader chemical basic knowledge than it seems at first sight. Even though dyes are not always in the focus of a topic, it is virtually always possible to make a relation between the topics. Consequently, it is possible to connect several topics with colours. In addition, when a connection to everyday life concepts can be found many didactic requirements of modern teaching are automatically fulfilled. Because it is possible to point this out and to fall back on it, the topic of colours and dyes is particularly suitable for a construction of a chemical basic knowledge and furthermore, supports a development of these concepts. The formation of such concepts is supposed to avoid isolated knowledge, instead, it should make connections and produce competences.The findings of this thesis should explain these didactic approaches as well as it should come out as a collection of relevant information and experiments for teachers.