Titelaufnahme

Titel
Wortbildungstendenzen "italienischer" Markennamen in österreichischen Supermärkten / vorgelegt von Iris Bernögger
Weitere Titel
Word formation tendencies of “Italian” brand names in Austrian supermarkets
Verfasser/ VerfasserinBernögger, Iris
Begutachter / BegutachterinKubarth Hugo
Erschienen2013
Umfang81 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Italienisch / Suffix / Wortbildung / Markenname / Österreich / Italienisch / Suffix / Wortbildung / Markenname / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-52093 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Wortbildungstendenzen "italienischer" Markennamen in österreichischen Supermärkten [0.97 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Viele in österreichischen Supermärkten und Diskontern angebotene Produkte werden mit einem italienischen oder zumindest italienisch klingenden Namen versehen. Neben Markennamen wie Barilla und Lavazza, deren Bezeichnung aus dem Italienischen übernommen wurde, lassen sich auch solche finden, denen durch bestimmte Wortbildungstechniken ein italienischer Charakter zugeschrieben wird. Häufig erhalten Markennamen durch das Anfügen eines italienischen Suffixes einen italienischen Klang, wie es bei Lattella und Goldessa der Fall ist. Ziel der Arbeit war es, zu erforschen, welche Wortbildungen bei ?italienischen? Markennamen, die in österreichischen Supermärkten und Diskontern gesammelt wurden, in welchem Umfang auftreten. Des Weiteren wurde analysiert, welche Wortbildungstechniken in welchem Ausmaß verwendet werden, um herauszufinden, ob dazu tendiert wird, für die Bezeichnung von Produkten italienische Eigennamen zu übernehmen oder ob lieber mit Hilfe von bestimmten Wortbildungstechniken italienisch klingende Namen kreiert werden. Es wurden insgesamt 125 Markennamen analysiert. Davon zählen fünf zu den Kunstwörtern, 54 zu den Konzeptformen und 66 zu den Übernahmen. Es stellte sich heraus, dass in den gesammelten ?italienischen? Markennamen tendenziell Übernahmen der Vorzug gegeben wird. Bezüglich der Wortbildungstechnik konnte festgestellt werden, dass am häufigsten italienische Suffixe an fremdsprachliche Wortbausteine gefügt werden, wodurch die Markennamen eine italienische Note erhalten.

Zusammenfassung (Englisch)

Many products which are offered in Austrian supermarkets and discounters are furnished with an Italian or at least an Italian-sounding name. In addition to brand names, such as Barilla and Lavazza, whose names are adopted from the Italian, there are also brand names whose Italian character is based on certain word formation techniques. Brand names frequently obtain an Italian sound by appending an Italian suffix, as it is the case with Lattella and Goldessa. The aim of this study was to explore what word formations occur to which extent in "Italian" brand names that were collected in Austrian supermarkets and discounters. Furthermore, it was analyzed which word formation techniques are used to what extent in order to find out whether Italian proper names are borrowed for the designation of products or whether Italian-sounding names are created with the help of certain word formation techniques. A total of 125 brands were analyzed. Five of them belong to invented names, 54 to concept forms and 66 to loan words. It turned out that loan words are basically the preferred option within the collected ?Italian? brand names. Furthermore, it was found out that the adding of Italian suffixes to foreign language word elements is the most frequently used word formation technique to give brand names an Italian character.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 144 mal heruntergeladen.