Titelaufnahme

Titel
Biedermeier als Fiktion : die Erforschung des Symbolgehalts biedermeierlicher Bildmotive / vorgelegt von Bettina Landl
Verfasser/ VerfasserinLandl, Bettina
Begutachter / BegutachterinEberlein Johann Konrad
Erschienen2013
Umfang271 Bl. : 2 Zsfassungen ; zahrl. Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. u. engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Biedermeier / Malerei / Motiv / Österreich / Biedermeier / Malerei / Motiv / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-51996 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Biedermeier als Fiktion [17.33 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Wort Biedermeier ist die Bezeichnung für eine kulturhistorische Epoche und zugleich der Ausdruck unserer Meinung über sie. Beides muss nicht übereinstimmen. Die Kunst des Biedermeier kann zu diesem Problem befragt werden. Sie ist die Quelle für beides: für die historischen Tatsachen und die falsche Sicht auf sie. Wie kann man beides unterscheiden? Es gibt eine dritte Schicht, das ist die der Symbole. Die bildende Kunst transportiert die Zeichen, mit denen sich die Menschheit verständigt. Sie transportiert sie aus alten Zeiten in die Gegenwart. Damit haben die Symbole Berührung mit der Welt der Tatsachen und unserer Sicht auf sie. Der Maler konnte mit ihnen, die oft eine lange Geschichte hinter sich hatten, das ausdrücken, was die Gegenwart forderte. Insofern stehen sie selbständig in der Bilderwelt, unabhängig von unserem Blick. Aber sie können Berührungen aufweisen einmal mit dem, was unsere Sicht begründet und mit dem, was in der damaligen Gegenwart präsent war, ohne in den Bildern aufzuscheinen. Die Dinge können zum Beispiel auf ihre Produktion verweisen. Die Gesten und Tätigkeiten der Menschen auf ihre Berufswelt, auf die sozialen Konditionen ihrer Existenz. Um diese Quellenschicht herauszuarbeiten, wurden die Bilder in Motive zerlegt. Über die Brechung in Einzelmotive sind die Inhalte leichter zugänglich als in der jeweiligen Gesamtsicht, die jenes verschleiernde Bild erzeugen kann, das wir Biedermeier nennen. Die Motive wurden nach ihrer Symboltradition befragt und anschließend je nach Möglichkeit die aus dem Bildzusammenhang erkennbare aktuelle Bedeutung genannt. In einem dritten Abschnitt wurden diese Motive, wieder je nach Möglichkeit, auf ihre Reflexe aus der Welt der Ökonomie, des Sozialen und des Politischen untersucht. Der Text, der wie ein kleines Motivlexikon zur Biedermeiermalerei benutzt werden kann, sollte zu einem neuen Nachdenken bei dem Blick auf diese bezaubernde Kunst anregen.

Zusammenfassung (Englisch)

The word Biedermeier is the term of a historical-cultural age and at the same time it means our idea of it. Yet both of them not necessarily correspond. The art of the Biedermeier period contains the source of both the historical facts and an incorrect perception formed from them. Both can be distinguished through the symbols. The fine arts convey visible signs from the past to the present day so that the symbols have a direct contact with the world of facts and with our point of view of them. The symbols themselves often carry a long history, and with them the artists tried to express what was claimed in those days. The symbols exist within the realm of paintings, and in this respect, independent from our sight. Social conditions from the time when the painting was made are not directly shown. For example, specific objects could reveal something about their own production at that time or the peoples gestures and activities shown on the artwork could relate to their working background back then. To show the symbolical content in the Biedermeier paintings, in this thesis, the subject was split into categorised motifs. The overall view would create a veiled image of the Biedermeier period and therefore make the content of the subject easier to understand by the classification into single motifs. They were questioned upon their symbolic tradition, and if possible the discernible meaning of the image was stated. After that the motifs were once more anaylised concerning their meaning through the research on their reflections from the economic, social and political world in those days. This text can be used as a short lexicon of motifs to Biedermeier paintings and should be thought provoking upon the look of this enchanting and captivating art.