Titelaufnahme

Titel
Verkehrslärm - Auswirkungen und Lärmschutzmaßnahmen in Graz / vorgelegt von Karoline Schön
Weitere Titel
Traffic noise - effects and counter measures in Graz
Verfasser/ VerfasserinSchön, Karoline
Begutachter / BegutachterinLazar, Reinhold
Erschienen2013
Umfang123 Bl. : Zsfassung (2 Bl.) + 1 CD-ROM ; Ill, graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Graz / Lärmschutz / Graz / Lärmschutz / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-51879 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Verkehrslärm - Auswirkungen und Lärmschutzmaßnahmen in Graz [26.88 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit dem Thema Verkehrslärm unterbesonderer Berücksichtigung von Auswirkungen und Lärmschutzmaßnahmen inGraz. In Städten stellt Lärm eine der größten Umweltbelastung dar. Nebenwirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen sind besonders gesundheitlicheLärmwirkungen relevant. Ziel der Arbeit ist es, eine überblicksmäßige Darstellungder vergangenen und aktuellen Lärmsituation in Graz zu geben. Weiters soll derZusammenhang zwischen gesundheitlichen und sozialen Folgen erklärt werden. Umdas Thema Verkehrslärm besser betrachten zu können, wird im Kapitel derakustischen Grundlagen auf wesentliche Begriffe und Definitionen eingegangen.Weiters werden wichtige Zusammenhänge zwischen Lärm und Gesundheit,Wirtschaft und soziale Verhältnisse erklärt. Die Lärmproblematik ist aus rechtlicherSicht in unterschiedliche Gesetze eingebettet. Eine besondere Rolle nimmt die EU-Umgebungslärmrichtlinieein. Weiters werden Möglichkeiten zum Lärmschutz inunterschiedlichen Bereichen vorgestellt.In Graz werden seit 1976 Straßenverkehrslärmkarten erstellt, die im Laufe der Zeitimmer genauer und detaillierter geworden sind. In der aktuellenUmgebungslärmkarte wird sowohl Lärm durch KFZ-Verkehr als auch Lärm durchStraßenbahnen betrachtet. Ein Vergleich zweier Lärmkarten zeigt, dass sich in denletzten 20 Jahren die Verkehrslärmsituation an Hauptstraßen nicht wesentlichverändert hat. Lärmschutzmaßnahmen werden in unterschiedlicher Form umgesetzt.Passive Maßnahmen wie Lärmschutzwände sind aufgrund des dicht verbautenStadtgebietes nur begrenzt möglich. Effektive Maßnahmen können deshalb durchStadt- und Verkehrsplanung umgesetzt werden. Besonders die Verkehrsverlagerungvon motorisiertem Individualverkehr auf umweltfreundliche Fortbewegungsmittelstellt eine geeignete Maßnahme zur Lärmminderung dar. Die Arbeitsergebnissewerden mit Hilfe von Literaturrecherche, Expertengespräche undKarteninterpretationen erlangt.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis elaborates on the topic of traffic noise with a focus on implementedcounter measures in the city of Graz (Austria). Noise has established itselfas a major environmental stress factor in urban areas causing various difficulties.Alongside economic and social effects health related aspects gain importance. Goalsof this thesis include the presentation of former and current noise situations in Graz,as well as connecting social and health related aspects to one another. To facilitatethe understanding of traffic noise, a brief introduction to technical fundamentalsof noise pollution and noise in general is given. Important relationships of noise,health, economy and social conditions are explained in detail. From a legal point ofview noise pollution is covered by several laws including the European Union?sEnvironmental Noise Directive. The possibilities of noise counter measures, theirtechnical aspects and effectiveness are discussed.The administration of Graz provides city wide noise measurement maps since1976. Detail levels have increased ever since. Current maps feature distinct recordsfor motor vehicles and electric tramways. A comparison of current maps of and1992 shows that noise levels on major traffic routes did not significantly change.Passive counter measures, such as noise protection walls are limited by the densecity structure and number of street crossings. Proper urban planning and trafficmanagement are required. A shift from motorized individual vehicles to environmentallyfriendly means of transport (like cycling, walking or public transport) is apotential solution in Graz. All results are based on literature research, interviewswith experts and interpretation of map data.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 145 mal heruntergeladen.