Titelaufnahme

Titel
Aktivismus und Dolmetschen : die Spielregeln des Machtgefüges mitbestimmen? / vorgelegt von Silvia Casale
Verfasser/ VerfasserinCasale, Silvia
Begutachter / BegutachterinWolf Michaela
Erschienen2013
Umfang159 Bl. : Zsfassung + 2 CD-ROMs ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Weltsozialforum / Dolmetschen / Weltsozialforum / Dolmetschen / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-51819 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Aktivismus und Dolmetschen [1.91 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Gegenstand der vorliegenden Masterarbeit ist Babels, ein internationales Netzwerk von freiwilligen DolmetscherInnen, dessen Hauptziel es ist, die Kommunikation innerhalb von Sozialforen, wie etwas beim Weltsozialforum WSF, in ihrer Komplexität zu bewerkstelligen. Es handelt sich dabei um eine Zusammenkunft der Zivilgesellschaft, die darauf abzielt, eine alternative Globalisierung aufzuzeigen. Die Arbeit untersucht Babels, die Beziehung zwischen seinen Mitgliedern sowie seinen engagierten Beitrag beim WSF 2013 in Tunis. Die Arbeit beruht auf der Hypothese, dass aktivistische DolmetscherInnen imstande sind, bestimmte Kommunikationsstrategien (wie z.B. Sprachhorizontalität, Inklusion der Minderheitensprachen usw.) so anzuwenden, dass diese demokratische Auswirkungen beim WSF mit sich bringen. Weiters wird vermutet, dass es trotz der Bemühungen vonseiten der OrganisatorInnen innerhalb von Babels zu einem Machtgefälle bezüglich des angebotenen Sprachspektrums kommt. Zuerst wird das Thema der vorherrschenden neoliberalen Globalisierung behandelt, gefolgt von den alternativen Ideen und Zielen des WSF. Danach wird auf die Verflechtung zwischen Translationswissenschaft und Aktivismus eingegangen. Im Anschluss wird ein allgemeiner Überblick über die existierenden aktivistischen Netzwerke geliefert; im Detail wird Babels erläutert. Nach der Darlegung der sozialwissenschaftlichen Grundlagen, auf denen die Durchführung der empirischen Untersuchung basiert, werden die Befragungen der Mitglieder sowie die Auswertung der Daten präsentiert. Anschließend werden die Ergebnisse nochmals evaluiert. Diese belegen die am Anfang gestellte Hypothese nur teilweise, da Sprachhorizontalität und Überwindung der Sprachhierarchisierung beim WSF 2013 nicht zur Gänze zur Anwendung kommen. Doch obwohl Minderheitensprachen nicht weithin in Betracht gezogen werden, spielt Babels beim WSF 2013 eine entscheidende Rolle für den Ausgleich der Unterschiede zwischen den Hauptkolonialsprachen.

Zusammenfassung (Englisch)

The subject of this Master?s thesis is Babels, an international network of volunteer interpreters and translators, whose main goal is to give voice the communication within social fora e.g. the World Social Forum WSF. This is a gathering of civil society, which aims to develop an alternative globalization. The Master?s thesis focuses on the analysis of Babels? structure and the relationships amongst its members, as well as its empowering contribution within the 2013 WSF. This study posits that activist interpreters are able to make use of specific communication strategies (e.g. language horizontality, inclusion of minoritized languages etc.) in order to attain the political and democratic goals of the network and of WSF itself. Furthermore the thesis suggests that despite the egalitarian principles supported by Babel?s members, power gaps among the range of languages offered manifest themselves. First, the impact of current neoliberal globalization and the alternative ideas and aims of the WSF are discussed. Then, the relationship between translation studies and activism is presented. Subsequently, a general overview of existing activist networks and a detailed description of Babels are provided. Following the illustration of the socio-scientific methods, on which the empirical analysis is based, a description of the study conducted with some members of the network at the 2013 WSF and the assessment and interpretation of its results are set up. Finally, the results are assessed and summarized. The findings show that the hypothesis can only partially be corroborated as the principles of language horizontality and overcoming of language hierarchization at WSF 2013 are only partly put into practice by the network. Although minoritized languages are not taken into account to a great extent, at the WSF 2013 Babels still plays a considerable role in evening out the differences between the main colonial languages.