Bibliographic Metadata

Title
Die Elemente der direkten Demokratie in der österreichischen und schweizerischen Verfassung
Additional Titles
The elements of direct democracy in the Austrian and Swiss constitution
AuthorPlaschke, Christof
CensorWieser, Bernd
PublishedGraz, 2017
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Annotation
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Document typeThesis (Diplom)
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-121352 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die Elemente der direkten Demokratie in der österreichischen und schweizerischen Verfassung [1.81 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Herrschaft des Volkes als zentrales Element des Demokratieprinzips ist Kern einer jeden demokratischen Verfassung. Ob die Volkssouveränität hauptsächlich durch Repräsentanten oder verstärkt auch direkt durch das Volk verwirklicht wird, obliegt der jeweiligen Verfassung. Sowohl der österreichischen als auch der schweizerischen Bundesverfassung sind direktdemokratische Elemente bekannt. In Österreich steht der Ausbau von Instrumenten der direkten Demokratie dabei in regelmäßigen Zeitabständen auf der politischen Agenda. In diesem Zusammenhang wird gerne die Schweiz herangezogen, in der die Bundesverfassung weitreichende Mitwirkungsrechte des Volkes vorsieht, welche in der Praxis von großer Bedeutung sind. Die institutionelle Ausgestaltung dieser Elemente ist in beiden Staaten historisch gewachsen und steht in einem engen Verhältnis mit dem jeweiligen politischen System. Die Funktionen und Wirkungen, welche die direkte Demokratie auf das politische System in Österreich und der Schweiz entfaltet, werden dabei einer Analyse unterzogen. Vor diesem Hintergrund vergleicht diese Arbeit Gemeinsamkeiten und Unterschiede der direktdemokratischen Instrumente in den Bundesverfassungen Österreichs und der Schweiz.

Abstract (English)

The governance of the people as a central element of the principle of democracy is a main part of every democratic constitution. The respective constitution determines if the popular sovereignty is established primarily just through representatives or as well directly through the people. Both, the Austrian and the Swiss federal constitution, know elements of direct democracy. The expansion of direct-democratic instruments in Austria is repeatedly on the political agenda. In this context Switzerland is frequently used as the prime example. The Swiss constitution implies wide-ranging participation rights which have huge significance in practice. The configuration of the elements of the direct democracy in these two countries originates both from historical aspects as well as the respective political system. The functions and effects, which the direct democracy has on the political system in Austria and Switzerland, will be analysed in this thesis. It compares similarities and differences of direct-democratic instruments in the federal constitutions of Austria and Switzerland.