Titelaufnahme

Titel
Incentive contracting for jobs with multiple objectives at law in order Pty Ltd / Nadine Weiss
Verfasser/ VerfasserinWeiss, Nadine
Begutachter / BegutachterinKopel Michael
Erschienen2013
UmfangVII, 81 Bl. : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Führung / Anreizsystem / Agency-Theorie / Führung / Anreizsystem / Agency-Theorie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-51009 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Incentive contracting for jobs with multiple objectives at law in order Pty Ltd [4.12 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit behandelt die Probleme, welche sich bei Anreizverträgen, speziell bei Arbeiten mit mehreren Zielvorgaben, ergeben. Dazu wird der besondere Fall der Law in Order Pty Ltd in Melbourne näher betrachtet. Das Ziel dieser Arbeit ist eine Empfehlung für das Management den Coding-Prozess, bei welchem MitarbeiterInnen die Zielvorgaben "Schnelligkeit" und "Genauigkeit" erfüllen müssen, zu optimieren. Die Lösungen basieren auf der Prinzipal-Agenten Theorie und der Theorie der Organisationsstruktur bzw. der Identity Economics. Für die Lösungsvorschläge wurde die relevante Literatur diskutiert und evaluiert. Zusätzlich dazu und zur eigenen gewonnenen Erfahrung als Mitarbeiterin wurde ein Fragebogen für das Management und für MitarbeiterInnen erstellt. Eine der Empfehlungen ist es ein zusätzliches, subjektives Performanz-Messverfahren einzuführen. Dies hilft einerseits zusätzliche, gewünschte Attribute der MitarbeiterInnen zu messen und so MitarbeiterInnen für eine mögliche Beförderung zu identifizieren. Diese Möglichkeit auf Beförderung wurde als einer der stärksten Anreize für eine gute Leistung identifiziert. Außerdem sollen Teams für jedes Projekt gebildet und durch einen Team-Leiter organisiert werden. Hier bietet sich auch die Möglichkeit einer Belohnung - basierend auf dem Team-Ergebnis - an, was die MitarbeiterInnen einerseits motiviert und andererseits Anonymität und somit das Auftreten des Trittbrettfahrer-Problems verringert. Weiters sollen die verschiedenen Aufgabenstellungen "Kodieren" und "Qualitätsüberprüfung" je nach Talente der MitarbeiterInnen getrennt werden. Auch ein Effizienzlohn wurde zuerst als Lösung in Betracht gezogen, aber aufgrund der Gegebenheiten der Organisation und des Marktes wieder verworfen. Schlussendlich wird empfohlen den Kommunikationsprozess und das Bewerbungsverfahren neu zu organisieren.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis provides solutions to the problem of incentive contracts for jobs with multiple objectives for the specific case of Law in Order Pty Ltd Melbourne. Particularly, it aims at finding solutions to optimise the coding process, in which employees have to follow the objectives speed and accuracy. The final objective of the thesis is to provide a policy recommendation for management using the principal-agent theory, theory of organisational structure and identity economics. In order to provide solutions to the specific problem at LIO, relevant literature has been reviewed, evaluated and discussed with respect to the presented case. Additional data has been gathered from own experience and from a questionnaire designed for managers and employees. The thesis concludes with the recommendations that subjective performance measurement should be added to the already existing objective measurement as in addition to speed and accuracy other characteristics are desired. Furthermore, subjective performance measurement helps to identify constantly well-performing employees, who might get the chance of promotion, which has been identified as the main incentive for employees. Also, team-production for each project is considered as a solution. Here it is important to appoint a team-leader who is responsible for communication, motivation and ad-hoc decisions. Besides, with teams it is possible to give a team-output-based reward for the best performing team, which will motivate employees and decrease anonymity and therefore the risk of free-riding. Regarding the job design, it is recommended to separate the tasks "coding" and "quality assessment" according to the employees? talents. Efficiency wages have been considered as a solution but rejected in the case of LIO. Eventually, it is recommended to redesign the communication and hiring processes in order to optimise the coding process.